WSV
 » Aktuelles
 » Liveticker
 » Livestream
 » Ergebnis-SMS
 » Wochenplan
 » Fotos
 » Videos
 » neunzehn54
 » Verein
 » Stadion
 » Fans

Erste
 » WSV News
 » Mannschaft
 » Tabelle
 » Spielplan
 » Letztes Spiel
 » Zuschauer
 » Liga News

Jugend
 » Jugend News
 » Team U19
 » Tabelle U19
 » Spielplan U19
 » Team U17
 » Weitere

Abteilungen
 » Altherren
 » Frauen
 » Futsal
 » Dart

Interaktiv
 » Tippspiel
 » Spiele
 » Manager
 » Downloads
 » Forum
 » Radio
 » Chat
 » Gästebuch
 » Umfragen
 » TV-Programm

rot-blau.com
 » Shop
 » Service
 » @wsvfan.de
 » Impressum
 » Datenschutz
 » Team
 » Links

Forum Mitgliederliste Statistik FAQ Registrieren Kalender Suchen
Willkommen, Gast! Sonntag, 13. Juni 2021, 21:52:19
Quicklogin:   Portal · Registrieren · Login · Passwort vergessen · Aktivierungslink erneut senden
Position: Home » Portal
News
Gelesene News  [WZ] Mehnert freit sich auf weitere Derbys gegen Rot-Weiss Essen Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Die Einsprüche sind abgewehrt: Eine Woche nach dem 2:1-Erfolg im letzten Saisonspiel beim Wuppertaler SV steht nun auch offiziell fest, dass die U 23 von Borussia Dortmund Meister der Fußball-Regionalliga-West ist und in die 3. Liga aufsteigt. „Der BVB ist ein verdienter und würdiger Aufsteiger. Auch Essen hat eine unfassbare Serie inklusive DFB-Pokal gespielt, aber es gab mit Dortmund noch eine konstantere Mannschaft“, sagte WSV-Trainer Björn Mehnert. Im Hinblick auf die stets brisanten Duelle mit RWE fügte er an: „Wir freuen uns somit nächste Saison auf zwei interessante Derbys - hoffentlich mit Zuschauern.“ ... Weiterlesen bei WZ.de

> mehr zur Regionalliga in den Liga News
Von: Tobi, Vor 43 Minuten
 
Gelesene News  [WR] WSV-Coach Mehnert: Ein Lob für Löws Kaderauswahl Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Björn Mehnert hat den Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV vom Abstiegsplatz ins gesicherte Mittelfeld geführt – und in den DFB-Pokal. Wie verfolgt der 44-Jährige die EM: als Fan oder Trainer? ... Weiterlesen bei Wuppertaler-Rundschau.de

> zum Video mit Mehnert
> zum EM Diskussionsthema
> zum EM-Tippspiel
Von: Tobi, Vor 45 Minuten
 
Gelesene News  EM 2020 Auftakt: Fantalk-Statement mit WSV-Trainer Björn Mehnert zur Gruppe F mit Deutschland Wuppertaler SV » WSV Aktuell
"EM 2020 Auftakt - Unser Statement zur Gruppe F mit Deutschland + Startrainer Björn Mehnert"
von Lebenslang-A1 - Werder Bremen - Fußball Fantalk


zum EM 2021 Diskussionsthema im Forum
zum Tippspiel im Forum
Von: Tobi, Gestern, 20:32
 
Gelesene News  LIVE: SV Budberg U19 – Wuppertaler SV U17 (Testspiel) Abteilungen » Jugend
Sportverein Budberg 1946 U19 – Wuppertaler Sportverein U17 2:4 (2:3)
(12.06.2021, 17:00 Uhr, SV Budberg Nebenplatz)


> 20 Fotos vom Training (6 pro Seite) | alle auf einer Seite <
Fotos: Privat

Tore: 1:0 Rämsch (7.), 1:1 (Elfmeter, 17.), 1:2 Hayta (18.), 2:2 (24.), 2:3 Saouti (33.), 2:4 Yessin

Aufstellung Wuppertaler SV U17: 1 Filip - 2 Elijah Dobo-Makaya, 3 Fahim, 4 Ahmet Ardic, 5 Malik, 6 Ben Jelitte, 7 Linus Rämsch, 8 Amin Saouti, 9 Hasan Kaan Hayta, 10 Peter Kinge, 11 Din Cehic

Gelbe Karten: Fahim (23.), (45.), Cehic (49.)
Schiedsrichter: Lilly Berndtsen (17 Jahre, SV Orsoy, Moers)

Live im Forum | Letztes Spiel | Tabelle
Von: Tobi, Gestern, 18:30 5 Kommentar(e)
 
Gelesene News  FC Remscheid holt Innenverteidiger vom Wuppertaler SV Abteilungen » Jugend
Mit der Verpflichtung von Haci Köseoglu schließt sich das nächste A-Jugend-Bundesligatalent dem FC Remscheid an. Der 19-jährige Innenverteidiger kommt vom Wuppertaler SV, wo er viele Jahre im Jugendbereich tätig war und viele Erfahrungen auf höchstem Jugendfußballniveau sammeln könnte. Zudem konnte Haci Köseoglu mit seinem Team den Aufstieg in die B-Jugend Bundesliga feiern und spielte anschließend zwei Jahre in der A-Jugend Bundesliga, unter anderem auch unter Trainer Marcel Heinemann. Der FC Remscheid freut sich über den sehr sympathischen Neuzugang.

Sportlicher Leiter Marcel Heinemann: ,,Mit Haci habe ich beim WSV auch schon sehr gerne zusammengearbeitet. Er ist ein absoluter Teamplayer, ein überragender Typ und ein verbissener Zweikämpfer, der sich in jedes Duell voll reinhaut.“

Haci Köseoglu unterschreibt einen Vertrag bis zum 30.06.2022 beim FCR.

Haci Köseoglu: ,,Der FC Remscheid hat ein hervorragendes Trainerteam und Marcel Heinemann kenne ich schon von unserer gemeinsamen Zeit in der U19 beim Wuppertaler SV. Wir haben nie den Kontakt verloren. Ich freue mich sehr meine Kameraden kennenzulernen und in die Saison zu starten.“

Quelle: FC Remscheid
Von: Tobi, Gestern, 13:29
 
Gelesene News  [WZ+] Beim WSV gehörte er zum Profikader Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Als „Mädchen für alles“ sieht sich Rolf Szymanski (70) beim FSV Vohwinkel, dem er schon in den unterschiedlichsten Funktionen gedient hat. Derzeit ist er 2. Vorsitzender und verkörpert mit dem 1. Vorsitzenden Karl Heinz („Kalla“) Zorr (64) geballte fußballerische Kompetenz. Haben doch beide schon das Trikot des Wuppertaler SV getragen, wobei „Kalla“ auf 21 Einsätze in der damaligen 2. Bundesliga Nord kam. ... Weiterlesen mit WZ+
Von: Tobi, Gestern, 11:08 2 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Beginnt die neue Saison später? Wuppertaler SV » WSV Aktuell
[...] Wann genau die neue Saison beginnt, ist mit dem 13. August bislang nur angedacht. Aber noch nicht endgültig festgezurrt. Mehrere Vereine, darunter Münster, Essen und Wuppertal, würden den Anpfiff gerne noch um zwei Wochen nach hinten verschieben. Um mehr Sicherheit bezüglich der Pandemie-Entwicklung zu haben. ... alles bei Bild.de lesen

Unterdessen ist BVB U23 jetzt Meister. Mehr dazu in den Liga News.
Von: Tobi, 11.06.2021, 23:38 1 Kommentar(e)
 
Gelesene News  „Der WSV ist mein Verein“ Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Die Vita liest sich eindrucksvoll: Insgesamt 461 Spiele, 117 Treffer und 71 Torvorlagen; davon 2 Erstligaeinsätze für den VfL Bochum, 62 Partien in der 2. Bundesliga für den VfL Osnabrück und den SC Paderborn, sowie 133 Begegnungen in der 3. Liga/Regionalliga Nord für den WSV, Rot-Weiß Erfurt, den VfL Osnabrück und Preußen Münster. Das ist das Statistikbuch von „Capitano“ Gaetano Manno, der 2019 im Alter von fast 37 Jahren seine Profikarriere beim WSV beendet hat. Die neunzehn54-Redaktion beleuchtet in Ausgabe 12 des WSV-Stadionmagazins, in welcher Rolle unsere ehemalige Nummer 10 nun in den Verein zurückgekehrt ist.

Bei keinem Verein spielte Gaetano Manno länger als für die Rot-Blauen am Zoo. Die ersten beiden Jahre von 2005 bis 2007 - damals kickte der WSV erfolgreich in der Regionalliga Nord - waren sein Sprungbrett für eine insgesamt 19 Jahre andauernde Profikarriere. 2015 hätte der Hagener auch einen besser dotierten Vertrag beim damals aufstrebenden KFC Uerdingen unterschreiben können, doch entschied sich unsere Nummer 10 für eine Rückkehr an die Wupper. Mitte 2019 - nach Regionalligaaufstieg 2016 und Etablierung in dieser Spielklasse - machte er nach insgesamt sechs Jahren im Trikot des WSV Schluss und kehrte auch fußballerisch in seine Heimatstadt Hagen, in der Gaetano mit seiner Frau Sabrina und den beiden Kindern Luca (10 Jahre) und Alessio (3 Jahre) lebt, zurück. Bei der SpVg. Hagen 11 war er zwar noch ambitioniert in der Westfalenliga aktiv, hauptsächlich beschäftigte ihn aber sein Gastronomiebetrieb, Caffee Lounge da Manno, welchen er zusammen mit seiner Frau in der Innenstadt von Hagen eröffnete. Zu Beginn des Jahres 2020 beschloss er gemeinsam mit ihr, sein Unternehmen zu verkaufen, auch, um mehr Zeit für seine Familie zu haben: „Mit zwei kleinen Kindern war es einfach zu intensiv, da wir sieben Tage die Woche, und dann auch immer bis nachts, geöffnet hatten.“ Ziel von Gaetano war es anschließend, beruflich wieder in den Fußball zurückzukehren. Im Sommer 2020 lotete er in vielen Gesprächen mit Ankersponsor Friedhelm Runge, der den WSV mittlerweile wieder großzügig unterstützt, sowie Sport-Vorstand Thomas Richter aus, in welchen Bereichen er helfen könnte: „Ich habe angeboten, den Verein mit meiner Erfahrung aus meiner langen Profikarriere zu unterstützen. Wir haben dann zunächst einmal die Bereiche Scouting und Kaderplanung festgelegt. Es ergibt sich aber natürlich in einem Verein wie dem WSV, wo nicht so viel Personal angestellt ist, automatisch, dass man auch in den sportlichen Aufgabenbereichen hilft, die gerade anfallen.“ Nach der Verpflichtung des Sportlichen Leiters Stephan Küsters, den Gaetano Manno bereits aus seiner Zeit bei Preußen Münster und Viktoria Köln kennen und schätzen gelernt hatte, schaute er diesem bei seiner Arbeit über die Schulter und steuerte eigene Expertisen bei. Seitdem ist Manno unter der Woche täglich an der Seite von Stephan Küsters, am Wochenende beobachtet er als Scout die kommenden Gegner des WSV, erstellt daraufhin seine Berichte und Analysen, und sichtet als Kaderplaner interessante Spieler, die in Zukunft für eine Verpflichtung in Frage kommen könnten. Zugute kommen ihm dabei sicherlich seine langjährige Profilaufbahn, aber auch seine persönliche Trainererfahrung. Bereits im Alter von 22 Jahren gründete er mit Freunden in seiner Heimatstadt den C.R. Italiano Hagen, mit dem er als Trainer und Vorstand einige sportliche Erfolge feiern konnte.

Die ausführliche Gegnerbeobachtung

Wie eine Gegnerbeobachtung mit anschließender Analyse abläuft, erklärt uns „Gaeta“ auf dem Freudenberg, wo gerade das Training stattfindet: „Für einen Monat im Voraus lege ich zusammen mit dem Sportlichen Leiter und dem Cheftrainer fest, welche Begegnungen ich mir anschaue. Ich plane immer ein, dass ich zum Warmmachen im jeweiligen Stadion bin und beobachte dann, wie die einzelnen Spieler schießen oder wie sie flanken. Danach analysiere ich die 90 Minuten: Wie die Spieler bei eigenem Ballbesitz agieren und wie sie gegen den Ball arbeiten. Was fällt mir positiv auf, was negativ? Was erkenne ich bei den Standardsituationen, gibt es besonders auffällige Spieler oder ist der Torwart zum Beispiel fußballerisch gut? All dies versuche ich dann im Nachgang in einem mehrseitigen Bericht für unseren Cheftrainer so aufzubereiten, dass er nach unserer gemeinsamen Analyse zu Beginn der Trainingswoche die Mannschaft gezielt auf den kommenden Gegner vorbereiten kann.“ Spielt bei der Gegneranalyse eine Rolle, ob er diesen zu Hause oder auswärts scoutet? „Es macht schon einen Unterschied, ob du auswärts oder zu Hause spielst. Viele Mannschaften stehen auswärts tiefer, wohingegen sie bei Heimspielen offensiver antreten und direkt vorne draufgehen. Von der Grundaufstellung und der Taktik her ist es aber ähnlich“, so Manno.

Die Kaderplanung

Bei Gaetas Gegnerbeobachtung spielt darüber hinaus auch schon die Kaderplanung für die nächste Spielzeit eine Rolle: „Beim Scouting notiere ich mir natürlich auch auffällige Spieler, die in der nächsten Transferperiode für uns interessant werden könnten. Ich achte dabei unter anderem auf Schnelligkeit, Technik oder wer sich aus Drucksituationen gut lösen kann. Wenn wir dann während der Kaderplanung die Positionen erörtern, auf denen wir externe Neuzugänge verpflichten wollen, kommen uns natürlich diese Beobachtungen und unsere geballte sportliche Kompetenz zugute. Mit Stephan Küsters, Thomas Richter, Björn Mehnert - und jetzt neu hinzugekommen Peter Neururer - verfügen wir über eine langjährige Fußballexpertise. Jeder von uns bringt dazu sein persönliches Netzwerk ins Team ein, was sehr wichtig und bereichernd ist. Ich kann aufgrund meines Scoutings direkt Spieler vorschlagen, die mir besonders hängengeblieben sind. Darauf bin ich dann bestmöglich vorbereitet. Das macht gerade in unserem Team sehr viel Spaß.“ Auf die Zusammenarbeit mit Neururer freut er sich: „Unter ihm habe ich meine Bundesligaspiele beim VfL Bochum gemacht und mit ihm bekommen wir einen zusätzlichen Fachmann mit viel Erfahrung, die er sich in seiner jahrzehntelangen Laufbahn im Profifußball erarbeitet hat.“

Die Rückkehr

Seine Rückkehr zum WSV war für Gaetano Manno eigentlich nur folgerichtig: „Der WSV ist mein Verein und das ist nicht nur ein Spruch. Wer gesehen hat, wie ich nach meinem letzten Spiel 2019 im Pokalfinale gegen den KFC Uerdingen geheult habe, der kann dies sicherlich nachvollziehen. Deshalb ist es schön, dass ich wieder hier sein kann, um dem Verein im Rahmen meiner Möglichkeiten zu helfen.“ Auch wenn er nicht der Erste in dieser Spielzeit ist, der sich bei Friedhelm Runge für dessen Engagement bedankt, ist es ihm dennoch ein persönliches Anliegen: „Man kann es Friedhelm Runge gar nicht hoch genug anrechnen, dass er sich erneut beim WSV in solch einem Maße engagiert. Ohne ihn, bei dem jeder Vereinsangestellte immer pünktlich sein Geld auf dem Konto hat - noch dazu in schwierigen Corona-Zeiten - würde es hier keinen leistungsorientierten Fußball mehr geben. Das sollten alle, die ihn immer wieder kritisieren, einmal bedenken. Er sorgt dafür, dass viele Familien auch in dieser Krisenzeit ein gesichertes Einkommen haben. Dafür möchte ich mich hier an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich bei ihm bedanken.“ Für die Zukunft des WSV hat Gaetano noch viel vor: „Ich hoffe, dass wir mit unserer Arbeit den Verein wieder dahin bringen können, wo er meiner Meinung nach hingehört. Dafür werden wir als Team um die Mannschaft herum hart arbeiten und geben 120 Prozent. Wir haben zwar nicht die finanziellen Möglichkeiten wie andere Vereine in der Regionalliga, aber dafür andere Mittel - wie zum Beispiel ein gutes Auge beim Scouting, durch das wir einen Spieler entdecken und verpflichten können, der sich dann bei uns zu einem Leistungsträger entwickelt.“ Auf dass Chefscout Gaetano Manno noch den einen oder anderen Spieler entdecken wird, der möglicherweise eine ähnliche Vita wie der „Capitano“ in die WSV-Geschichtsbücher wird schreiben können.

Quelle: neunzehn54
Von: Tobi, 11.06.2021, 21:30 3 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Training WSV II und Altherren | Fotos Abteilungen » 2. Mannschaft
Training Wuppertaler SV II und Altherren auf dem Nocken (10.06.2021):

> 43 Fotos vom Training (6 pro Seite) | alle auf einer Seite <
Von: Tobi, 10.06.2021, 21:58
 
Gelesene News  Impressionen vom Training der U19 des Wuppertaler SV Abteilungen » Jugend
A-Jugend Training auf dem Freudenberg (10.06.2021):

> 63Fotos vom U19-Training (6 pro Seite) | alle auf einer Seite <
Von: Tobi, 10.06.2021, 19:11
 
Gelesene News  [WZ] Tippen Sie täglich gegen Peter Neururer Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Ab sofort wollen wir mit Ihnen spielen. Bei „Alle gegen Peter“ können Sie mit Ihrem Fußball-Wissen und Ihrer Expertise direkt gegen Peter Neururer antreten. Der ehemalige Bundesliga-Trainer, heute Vorstandsmitglied beim Wuppertaler SV und ausgewiesener Fußball-Experte, hat für uns die ersten Spiele der Europameisterschaft schon mal getippt und vorgelegt. Und sie legen jetzt nach. ... Weiterlesen bei WZ.de

... oder tippe bei uns im Forum mit
Von: Tobi, 10.06.2021, 19:06
 
Gelesene News  Das ist die neue 2. Mannschaft des Wuppertaler SV Abteilungen » 2. Mannschaft
Making-of Portraitfotos Wuppertaler SV II:

> alle Fotos vom Team (6 pro Seite) | alle auf einer Seite <

Wer wer ist, erfahrt ihr im Vorstellungsthema.
Von: Tobi, 10.06.2021, 17:29 6 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Doku: Peters zweites Leben – Die NACHSPIELZEIT von Peter Neururer Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Von: Tobi, 10.06.2021, 16:43 5 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Neue Coronaschutzverordnung für NRW Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Das Land NRW hat eine neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht. Die aktuelle Verordnung gilt noch bis zum 24. Juni 2021. Alle Änderungen sind in der PDF-Datei gelb markiert. Weitere Informationen gibt es unter www.land.nrw/corona und für Wuppertal unter wuppertal.de.
Von: Tobi, 10.06.2021, 13:52
 
Gelesene News  Rot-Blau.com EM 2021 Tippspiel gestartet Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Morgen geht sie los, die EURO 2020, die aufgrund der Coronapandemie erst in diesem Jahr stattfindet. Die Europameisterschaft, mit verschiedenen Spielstätten in verschiedenenen Ländern.

Rot-Blau.com hat dazu ein EM 2021 Tippspiel gestartet. Zur Teilnahme ist ein kostenloser Account im Forum notwendig. Alle Informationen zum EM-Tippspiel und die Tippabgabe gibt es hier.

Wann die EM-Spiele im Fernsehen gezeigt werden, erfährst du im TV-Wochenprogramm auf Rot-Blau.com.
Von: Tobi, 10.06.2021, 12:16
 
Gelesene News  Wallace Oliveira Santos Junior verlässt Wuppertaler SV Futsal Abteilungen » Futsal
Die WSV-Futsaler teilen heute mit: „Wallace Oliveira Santos Junior ist ein Teamplayer durch und durch. Davon konnten wir uns während der Vorbereitungen auf die Regionalliga-Saison 2020/2021 und bei den wenigen Spielen, die ausgetragen werden konnten, überzeugen. Doch nicht nur in der Halle ist der talentierte Pivot immer mit vollem Einsatz dabei. Auch als Freund haben wir den 32-Jährigen sehr zu schätzen gelernt!

Entsprechend groß ist unser Bedauern, dass Walla nicht länger Teil des Kaders sein kann, weil er aus privaten Gründen nach Malta gezogen ist. Nicht nur die Spieler, sondern auch die Fans der 1. Futsal-Mannschaft werden ihn vermissen. Sein besonderer, ganz eigener Stil ist jedem schnell aufgefallen und hat zum Erfolg des Teams beigetragen. Die Trikot-Nummer 12 wird entsprechend immer an den gebürtigen Brasilianer mit der aufgeschlossenen, kommunikativen und zuvorkommenden Art erinnern.

Lieber Walla, wir wünschen deiner Familie und dir sowohl privat als auch sportlich alles Gute für die Zukunft!“
Von: Tobi, 10.06.2021, 10:37
 
Gelesene News  JUgend: In der Sommerpause stehen Veränderungen an Abteilungen » Jugend
Für Ausgabe 12 des WSV-Stadionmagazins sprach die neunzehn54-Redaktion mit Jugendleiter Dirk Schneider sowie dem ehemaligen U17- und künftigen U19-Trainer Fabian Springob über die aktuelle Situation der U17, sowie darüber, was der Lockdown für die Mannschaft bedeutet und ob es schon Planungen für den Sommer gibt.

Die letzten Monate waren, wie für viele andere Jugendmannschaften, auch für die U17 des Wuppertaler SV nicht leicht. Nicht nur, dass keine Spiele möglich waren, auch gemeinsames Training auf dem Platz war nicht erlaubt. Fabian Springob berichtet: „Die Bedingungen waren natürlich suboptimal. Letztendlich haben wir versucht, so nah und so oft wie möglich mit den Jungs in Kontakt zu stehen. Sowohl über das Telefon als auch über Zoom.“ Jugendleiter Dirk Schneider beschreibt die Trainingsbedingungen wie folgt: „Die Bedingungen waren schlecht. Die Jungs waren seit sechs Monaten nicht auf dem Platz. Momentan ist nur Individualtraining erlaubt.“

Die B-Junioren Bundesliga wurde aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie abgebrochen. Deswegen gibt es keine Absteiger. „Wir hätten es gerne sportlich geschafft, aber nach einem unglücklichen Start wäre es sehr schwer geworden“, so Fabian Springob. Aufsteiger wird es trotzdem geben. Diese werden in einer Relegation bestimmt. Die regionalen Spielklassenträger haben bis zum 30. Juni 2021 Zeit, Klubs für die Bundesligen zu benennen. Für die Meldung der Teilnehmer an der Relegation gilt der 14. Juni 2021 als Stichtag. Sollte das Pandemiegeschehen einer Durchführung der Relegationsspiele im Wege stehen, entscheidet das Los.

Die neue Saison soll dann nicht vor dem 8. August 2021 starten, um den Vereinen Planungssicherheit für die Gestaltung der Sommerpause zu geben. Konkrete Spielplanungen und die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften werden erst nach dem Abschluss der Relegationsspiele ab dem 30. Juni 2021 möglich sein.

„Nach dem Abbruch der laufenden Saison haben wir uns zusammengesetzt und die Planungen für die kommende Saison vorangetrieben. Die Mannschaft ist sehr pflichtbewusst und diszipliniert mit den individuellen Plänen umgegangen, sodass wir vielen Spielern die Möglichkeit in der U19 geben werden“, erzählt Fabian Springob. „Aktuell besteht der Kader für die neue Saison aus knapp 20 Spielern. Drei bis vier kommen noch hinzu“, antwortet Dirk Schneider auf die Frage, wie weit die Kaderplanung für die nächste Saison vorangeschritten ist.

Die U17 wird nächste Saison einen neuen Trainer bekommen. Fabian Springob übernimmt die U19 des Wuppertaler SV. Angesprochen darauf, was mit dem übrigen Trainerteams passieren wird, erwidert Fabian: „Ein Trainer kommt selten allein. Über mehrere Jahre habe ich versucht, ein Team aufzubauen, welches sich ergänzt und funktioniert. Daher war für mich klar, dass mich mein Team mit in die U19 begleitet.“ Der Nachfolger bei der U17 steht derzeit noch nicht fest. „Aktuell wird die Mannschaft interimsweise von Hassan Saouti betreut“, so Dirk Schneider.

Wir drücken der U17 die Daumen, dass die neue Saison wieder normal stattfinden kann, und wünschen Fabian Springob und seinem Team alles Gute und viel Erfolg in der U19!

Quelle: neunzehn54
Von: Tobi, 10.06.2021, 10:35
 
Gelesene News  „Wuppertal ist meine Heimat“ Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Unser Stadionmagazin neunzehn54 im Gespräch mit Isaak Akritidis

Nachdem im „Eins zu Eins“ zuletzt vor allem die Winterneuzugänge der 1. Mannschaft vorgestellt worden sind, um diese besser kennenzulernen, sprach die neunzehn54-Redaktion für das letzte „Eins zu Eins“ der gerade abgelaufenen Regionalligaspielzeit 2020/21 (nachzulesen in Ausgabe 12 des WSV-Stadionmagazins) mit Offensivakteur Isaak Akriditis. Der Wuppertaler spielte bis zum Saisonabbruch unter Trainer David Zajas in der U19-Bundesliga, wo er eigentlich auch fest eingeplant war, bekam jedoch darüber hinaus die Chance, bei den Profis mitzutrainieren und empfahl sich für Einsätze im Regionalligateam.

Isaak Akritidis erblickte am 10. April 2002 in Wuppertal das Licht der Erde. In Wuppertal wohnt er nicht nur aktuell, sondern schon sein ganzes Leben. So ist es nicht verwunderlich, dass Isaaks erster Fußballverein ebenfalls aus dem Tal kommt: Bis 2011 ging unsere Nummer 24 für den SV Heckinghausen auf Torejagd. Dort lief es für den jungen Offensivmannn so gut, dass der Löwenstall auf den Deutsch-Griechen aufmerksam wurde und Isaak fortan für den höchstklassigsten Fußballverein aus seiner Heimatstadt die Schuhe schnürte. In der Saison 2015/16 spielte der Rechtsfuß eine Saison im Nachwuchs des aktuellen Zweitligameisters VfL Bochum, bevor er zurück nach Hause zum Wuppertaler SV wechselte. Seit Sommer 2016 war unser Nachwuchsmann wieder Teil des Löwenstalls und führte seine Mannschaft in der B-Jugend als Spielführer aufs Feld. Da die Leistungen des inzwischen 1,80 Meter großen Offensivmannes so überzeugend waren, unterschrieb der damalige Kapitän im Dezember 2018 einen Vertrag beim WSV, der bis zum Ende der Saison 2021/22 gültig ist. So berichtet unsere Nummer 24: „Es war natürlich eine pure Freude, die ich empfunden habe, dass der Verein mir in so jungen Jahren bereits so viel Vertrauen geschenkt und mir einen längerfristigen Vertrag angeboten hat. Als Wuppertaler Junge macht mich das natürlich sehr stolz und motiviert mich zusätzlich!“ Der 19-jährige wohnt bei seinen Eltern, wie er uns verrät: „Ich lebe noch bei meinen Eltern hier in Wuppertal, die mich immer auf meinem Weg unterstützend begleitet haben und das hoffentlich auch zukünftig tun werden.“

Fußball im Fokus, Plan B im Hinterkopf

Doch nicht nur seine Eltern unterstützen ihn, sondern auch Michael Stuckmann. „Stucki“ wird den meisten eingefleischten Rot-Blauen noch ein Begriff sein, war er doch von 2004 bis 2009 Innenverteidiger bei uns im Tal, schaffte mit dem WSV den Einzug ins DFB-Pokal-Achtelfinale und die Qualifikation zur 3. Liga. Inzwischen ist Stuckmann Spielerberater und sein Schützling, Isaak Akriditis, ist froh, ihn an seiner Seite zu haben: „Mit Michael Stuckmann habe ich da jemanden an meiner Seite, der bereits gezeigt hat, dass er Spieler aus der Regionalliga in den Profifußball bringen kann. Er hilft mir bei allem, sei es mit Fußball oder auch in anderen Belangen. Er hat immer ein offenes Ohr für mich, ist immer für mich da und unterstützt mich in jeder Weise.“ Für die Zukunft hat sich unser Offensivmann, der gegen den SV Rödinghausen in der letzten Saison von Pascal Bieler zum ersten Mal das Vertrauen für einen Einsatz bei den Senioren bekommen hatte, einiges vorgenommen: „Im letzten Jahr habe ich meine Schule beendet, was die Voraussetzung war und ist, mich nun erst mal voll und ganz auf den Fußball fokussieren zu dürfen, ohne dabei Plan B aus den Augen zu verlieren.“ Weiter fügt er an: „Im nächsten Jahr bin ich das erste Mal offiziell Seniorenspieler. Ich werde die Zeit nutzen und weiter hart an mir arbeiten. Mein Anspruch ist es, in jeder Trainingseinheit, in jedem Spiel das Maximum zu investieren und mich zu verbessern, um dem Verein und somit auch mir zu helfen. Ich hoffe sehr, dass wir den positiven Trend der Rückrunde mit in die neue Saison nehmen können, um dann vielleicht auch mal andere Ziele formulieren zu können, denn in unserer Mannschaft steckt viel Potential.“

Was viele nicht wissen: Unser Nachwuchstalent trainierte nicht erst seit der Unterbrechung in der U19-Bundesliga (die inzwischen ganz abgebrochen wurde, womit der WSV die Klasse gehalten hat) in der ersten Mannschaft mit, sondern bereits seit längerer Zeit. Isaak ist entsprechend dankbar: „Ich freue mich natürlich sehr, dass ich Teil der ersten Mannschaft bin und hier trainieren und spielen darf, obwohl ich eigentlich noch U19-Spieler bin. Ich hatte das Glück, bereits als U17-Spieler regelmäßig bei der Ersten trainieren zu dürfen, von daher sind mir die Abläufe mittlerweile bekannt. Trotzdem verfolge ich die Entwicklung meiner Jungs aus der U19 natürlich intensiv, auch wenn sie leider schon lange nicht mehr spielen konnten.“ Mit Blick auf die Regionalligatruppe ergänzt der Wuppertaler folgendes: „Ich bin sehr froh, von der Mannschaft super aufgenommen worden zu sein. Hier kann ich sehr viel lernen und muss mich dennoch in vielen Situationen durchsetzen. Das ist auch ein Lernprozess für mich und es freut mich, dass der Verein und der Trainer mich als Jungtalent fördern und mir die Möglichkeit geben, mich persönlich weiterzuentwickeln.“

Geschätzte Gewohnheiten und neue Erfahrungen

Im Gegensatz zu seinem sportlichen Vorbild Lionel Messi, der - wenn keine Pandemie herrscht - immer in vollen Stadien spielt und es vermutlich gar nicht mehr anders kennt, ist es bei unserem Rechtsfuß anders: Da bei den Jugendspielen nicht allzu viel los war und seine (Stand jetzt) 19 Einsätze in der aktuellen Saison auch nicht von Fans im Stadion bejubelt werden konnten, freut sich unsere Nummer 24 auf die Zuschauerrückkehr nach der Pandemie und zieht ein ehrliches Fazit: „Ich habe noch nie vor sehr vielen Zuschauern gespielt, da bin ich ganz ehrlich. Ich denke, wenn das Stadion wieder voller wird, wird es eine ganz neue Erfahrung für mich sein, zu erleben, wie die Fans unser Team anfeuern, und es damit eine richtig tolle Atmosphäre im Stadion geben wird. Darauf freue ich mich sehr“, so der Junge aus dem Tal.

Wenn der inzwischen 19-jährige nicht auf dem Trainingsplatz steht oder andere Verpflichtungen hat, trifft er sich am liebsten mit seinen Freunden in seiner Heimatstadt. „Wuppertal ist meine Heimat. Es gibt sehr viele schöne Orte, wo man sich hier aufhalten kann. Ich bin sehr gerne mit meinen Freunden in der Wuppertaler Innenstadt unterwegs“, so der frischgebackene Abiturient. Als sein Lieblingsreiseziel nennt uns der 1,80 Meter große Offensivmann Griechenland. Sein Lieblingsverein ist der neue und alte Deutsche Meister, der FC Bayern München. Da wir das „Eins zu Eins“ - Gespräch vor dem Niederrheinpokalfinale führten, fragten wir unseren Mittelfeldspieler, ob er nicht vielleicht schon von einem Duell mit seinem Lieblingsclub aus dem Süden der Region träumt: „Wir sind sehr gut vorbereitet für das Pokalendspiel, dennoch wird die Partie kein Selbstläufer werden und wir müssen alles raushauen und griffig in den Zweikämpfen sein. Gegen Duisburg haben wir uns nicht den Schneid abkaufen lassen, eine sehr gute Mentalität an den Tag gelegt und verdient gewonnen. Ich träume schon mein Leben lang, beim DFB-Pokal dabei zu sein. Solche Momente mitnehmen zu können ist einer der Gründe, weshalb man Fußball spielt. Mal sehen, wie das Spiel am kommenden Samstag aussehen wird. Wir werden mit Sicherheit alles geben.“

Wir bedanken uns bei Isaak Akriditis, dass er sich die Zeit für die neunzehn54-Redaktion genommen hat und uns Rede und Antwort stand. Wir drücken ihm sowohl auf als auch neben dem Platz die Daumen und wünschen - gerade in der aktuellen Phase - Gesundheit sowie eine erfolgreiche Zeit bei uns im Tal. Viel Spaß weiterhin im Stadion am Zoo und im rot-blauen Trikot!

Quelle: neunzehn54
Von: Tobi, 09.06.2021, 23:38 1 Kommentar(e)
 
Gelesene News  [WZ+] WSV-Vorstand Peter Neururer sieht Frankreich als klaren Favoriten Wuppertaler SV » WSV Aktuell
[...] Bundesliga-Kulttrainer und WSV-Vorstand Peter Neururer sieht Frankreich als klaren Favoriten, zählt aber auch die seit 47 Spielen ungeschlagenen Italiener, Belgien und England zum Favoritenkreis, in den er die deutsche Mannschaft mit aufnimmt. „Große Fragezeichen und große Hoffnungen“ verbindet er mit der deutschen Auswahl. [...] Ähnlich sieht es WSV-Trainer Björn Mehnert, der nicht davon ausgeht, dass es eine Überraschungsmannschaft wie einst Griechenland geben könnte. „Frankreich hat eine unfassbare Qualität, aber Deutschland muss sich dahinter nicht verstecken“, sagt Björn Mehnert und traut in der „Todesgruppe F“ dem amtierenden Europameister Portugal noch am wenigsten zu. ... alles mit WZ+ lesen

> Zum Forenbereich "Nationalmannschaft"
Von: Tobi, 09.06.2021, 22:25 1 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Jonas Erwig-Drüppel zur SSVg Velbert? Wuppertaler SV » WSV Aktuell
[...] Nun steht der nächste Regionalliga-Spieler kurz vor der Unterschrift. Wie RevierSport erfuhr, sind sich die Velberter mit Jonas Erwig-Drüppel vom Wuppertaler SV einig. Der 29-jährige Flügelflitzer spielte, wie auch Geisler und Urban, einst für Rot-Weiss Essen. Damit würde die SSVg ein ehemaliges RWE-Trio im nagelneuen Velberter Stadion begrüßen. ... alles bei RevierSport.de lesen
Von: Tobi, 09.06.2021, 12:10 6 Kommentar(e)

 
Links
Foren
News-Feed abonnieren [RSS 2.0]
News-Feed abonnieren [Atom]
Das Team

67 User Online
3 Registrierte, 61 Gäste, 3 Bots
Wupper-Olli, Bing (28x), hynkel, Google (2x), AhrefsBot, Schiene

Aktuelles
Letzte Aktivität: Vor 1 Sekunden von Wupper-Olli
Neuestes Mitglied: Willi. Stoffel
Aktuelle Termine:
Keine
Heutige Geburtstage:

Aktuelle Themen
Thema [WZ] Mehnert freit sich auf weitere Derb ...
Letzter Beitrag: Tobi, Vor 43 Minuten
Thema [WR] WSV-Coach Mehnert: Ein Lob für Löws ...
Letzter Beitrag: Tobi, Vor 45 Minuten
Thema Wichtig: EM 2021 Tippspiel
Letzter Beitrag: winner, Heute, 20:49
Thema [RS] Regionalliga West: Wer kommt, wer g ...
Letzter Beitrag: Tobi, Heute, 19:24
Thema EM 2021 Diskussionsthema
Letzter Beitrag: Erik Einar, Heute, 18:27
Thema Friedhelm Runge antwortet der IHK und kr ...
Letzter Beitrag: alter haudegen, Heute, 08:54
Thema [RS] SV Straelen: Sportchef ist weg - Tr ...
Letzter Beitrag: Erik Einar, Gestern, 22:57

Suchen
Suchbegriff:
 
0.043823 Sek. 7 DB-Zugriffe