WSV
 » Aktuelles
 » Liveticker
 » Livestream
 » Ergebnis-SMS
 » Wochenplan
 » Fotos
 » Videos
 » neunzehn54
 » Verein
 » Stadion
 » Fans

Erste
 » WSV News
 » Mannschaft
 » Tabelle
 » Spielplan
 » Letztes Spiel
 » Zuschauer
 » Liga News

Jugend
 » Jugend News
 » Team U19
 » Tabelle U19
 » Spielplan U19
 » Team U17
 » Weitere

Abteilungen
 » 2. Mannschaft
 » Altherren
 » Frauen
 » Futsal
 » Dart

Interaktiv
 » Tippspiel
 » Spiele
 » Manager
 » Downloads
 » Forum
 » Radio
 » Chat
 » Gästebuch
 » Umfragen
 » TV-Programm

rot-blau.com
 » Shop
 » Service
 » @wsvfan.de
 » Impressum
 » Datenschutz
 » Team
 » Links

Forum Mitgliederliste Statistik FAQ Registrieren Kalender Suchen
Willkommen, Gast! Mittwoch, 27. Oktober 2021, 05:00:33
Quicklogin:   Portal · Registrieren · Login · Passwort vergessen · Aktivierungslink erneut senden
Antworten
Thema: "[WZ] Wuppertal: Einführung von 2G beschlossen – teils kein Zutritt mehr für Ungeimpfte (Stadion am Zoo)" [ Seite 1 2 4 5 6 7 8 ]
Beiträge aktualisieren
Toggle   Kein neuer Beitrag Erik Einar , 25.09.2021, 00:08 Beitrag #76   
Beiträge: 9133
Registrierung: 15.03.2009
Wohnort: Afrika
 
 
Da möchte ich Olli sehr zustimmen.



OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag wsv2009 , 25.09.2021, 10:28 Beitrag #77   
Beiträge: 131
Registrierung: 19.04.2021
 
 

RotBlau4Ever hat folgendes geschrieben:

Ich frage mich woher das kommt, dass man als Impfgegner eher rechts ist, denn für mich ist das ganz klar links.

Der politisch-mediale Komplex versucht diejenigen, die bei der Corona-Impfung gegen direkten oder indirekten Impfzwang sind, als rechts zu diffamieren. Das ist alles. Auch die pauschale Bezeichnung als "Impfgegner" ist eine Verunglimpfung. Viele, die für sich entschieden haben, dass sie die Corona-Impfung nicht haben möchten, haben durchaus die herkömmlichen Impfungen, die empfohlen sind. Also kann von Impfgegnern keine Rede sein.

Tatsächliche Impfgegner, die Standardimpfungen für ihre Kinder abgelehnt haben, waren zumindest vor Corona eher im links-grünen als im konservativen Milieu anzutreffen. Wobei es da Überschneidungen mit "völkischen" Anhängern der Naturheilkunde geben mag, wie von Macerfritze erwähnt wurde.


Zitat:

Links möchte weniger kontrolle durch den Staat,

Ich weiß nicht, was du unter "links" verstehst, aber das Gegenteil ist der Fall. Weniger Kontrolle durch den Staat ist ein ur-liberales Anliegen. Die politische Linke will idR mehr Regulierung durch den Staat (Mindestlöhne, Mietpreisbremsen, Enteignungen etc.).


Zitat:

Wären wir in einem superrechten Staat, dann wäre die Impfpflicht bereits da und jeder Staatstreue Bürger würde sich impfen lassen.

In einem autoritären Staat (egal ob super rechts oder super links), nach dem sich anscheinend viele Deutsche wieder sehnen, wäre das möglichweise so.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag schee , 25.09.2021, 10:31 Beitrag #78   
Beiträge: 1897
Registrierung: 17.03.2011
Wohnort: B-Fan
 
 

wsv2009 hat folgendes geschrieben:
In einem autoritären Staat (egal ob super rechts oder super links), nach dem sich anscheinend viele Deutsche wieder sehnen, wäre das möglichweise so.


Alter... Was auch immer Du einwirfst, nimm weniger!


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag wsv2009 , 25.09.2021, 11:18 Beitrag #79   
Beiträge: 131
Registrierung: 19.04.2021
 
 

schee hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:
In einem autoritären Staat (egal ob super rechts oder super links), nach dem sich anscheinend viele Deutsche wieder sehnen, wäre das möglichweise so.


Alter... Was auch immer Du einwirfst, nimm weniger!

Sehr sachlicher Kommentar. Respekt. Was genau ist denn deine Kritik an der Aussage? Vielleicht bist du ja doch in der Lage diese zu formulieren ohne mich zu beleidigen.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Doc Wupperrock , 25.09.2021, 11:30 Beitrag #80   
Beiträge: 465
Registrierung: 01.02.2009
Wohnort: Wuppertal
 
 

wsv2009 hat folgendes geschrieben:

schee hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:
In einem autoritären Staat (egal ob super rechts oder super links), nach dem sich anscheinend viele Deutsche wieder sehnen, wäre das möglichweise so.


Alter... Was auch immer Du einwirfst, nimm weniger!

Sehr sachlicher Kommentar. Respekt. Was genau ist denn deine Kritik an der Aussage? Vielleicht bist du ja doch in der Lage diese zu formulieren ohne mich zu beleidigen.


Es könnte an deinem eher unsachlichen Post liegen,
oder kannst du deine Aussage belegen?
Nichts aber auch überhaupt nichts deutet auf solch einen Wunsch der Bevölkerung hin.
Belege für meine Aussage:
Siehe Meinungs und Wahlumfragen.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Paul , 25.09.2021, 11:38 Beitrag #81   
Beiträge: 8921
Registrierung: 08.08.2013
Wohnort: Sereetz
 
 
Wenn dem so wäre dann müssten Die Linke und die AgD mindestens 51% der Wählerstimmen bekommen.



Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte mal 25.09.2021, 11:49 von Paul.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag roswitaros , 25.09.2021, 12:02 Beitrag #82   
Beiträge: 832
Registrierung: 07.01.2019
 
 

Doc Wupperrock hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:

schee hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:
In einem autoritären Staat (egal ob super rechts oder super links), nach dem sich anscheinend viele Deutsche wieder sehnen, wäre das möglichweise so.


Alter... Was auch immer Du einwirfst, nimm weniger!

Sehr sachlicher Kommentar. Respekt. Was genau ist denn deine Kritik an der Aussage? Vielleicht bist du ja doch in der Lage diese zu formulieren ohne mich zu beleidigen.


Es könnte an deinem eher unsachlichen Post liegen,
oder kannst du deine Aussage belegen?
Nichts aber auch überhaupt nichts deutet auf solch einen Wunsch der Bevölkerung hin.
Belege für meine Aussage:
Siehe Meinungs und Wahlumfragen.

Das stimmt so nicht. Vor ca. 2 Wochen gab es (ich glaub es war das ZDF) eine Meinungsumfrage und da hieß es, das über 50% der deutschen Bevölkerung die Zuwanderungs- und Asylpolitik Deutschlands nicht mehr gutheißen. Klar das mit solchen Ergebnissen in den Medien anschließend keine Werbung gemacht wird.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Dixiclaw , 25.09.2021, 13:50 Beitrag #83   
Beiträge: 734
Registrierung: 18.05.2008
Wohnort: Wuppertal-Ronsdorf
 
 
Meines Erachtens, ist das größte Problem in der ganzen (zumindest in der öffentlichen) Debatte, dass bei (sogenannten) "Impfskeptikern" grundsätzlich von einer (nahezu) homogenen Gruppierung gesprochen wird, welche darüber hinaus (vermeintlich) einer bestimmten politischen Richtung zugerechnet werden.

Ein Beispiel aus meinem persönlichen Umfeld:

Meine Frau:

Krankenschwester (Geriatrie, zeitweise umgewandelt in eine Coronastation). Risikogruppe (Asthma). Politisch: definitiv Links.
Sie hat sich im letzten Jahr mit SARS-CoV2 infiziert (Covid 19 mit Symptome und kurzfristigen Krankenhausaufenthalt). Mein ältere Sohn war ebenfalls infiziert (symptomlos),
während mein jüngerer Sohn und Ich uns nicht angesteckt haben (trotz zweiwöchiger Quarantäne ohne Separierung voneinander).
Sie ist alles andere als eine Impfverweigerin, bzw. (allgemein) eine Impfskeptikerin und nicht im Ansatz esoterisch angehaucht. Vielmehr hat sie sehr großes Vertrauen in die Schulmedizin.
Und trotzdem hat sie sich bislang nicht impfen lassen und lehnt eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff oder Vektorimpstoff ab; Insbesondere aufgrund fehlender Langzeitstudien.
Muss man nicht nachvollziehen können, ist aber legitim und lässt sich rational ohne weiteres begründen.
Einem auf "klassischen" Methoden basierenden Impfstoff hingegen, steht sie mehr als offen gegenüber. Leider hat aber ein solcher (obwohl schon auf dem Markt z.B. in China) bislang noch keine Zulassung in der EU (einzig Novavax befindet sich derzeit im Zulassungsverfahren).

Edit: Meine Frau hat die Pandemie Live und in Farbe miterlebt, was der Großteil nicht von sich behaupten kann. Sie galt genau ein halbes Jahr als Genesene,; Ob sie noch über T-Zellen verfügt oder nicht - spielt keine Rolle, den Status ist sie los. Und dennoch meint so mancher Hobbyvirologen, sich das "Maul" über Menschen zu zerreißen, die Sie, sowie deren Beweggründe, nicht kennen.




Dieser Beitrag wurde insgesamt 4 mal editiert. Das letzte mal 25.09.2021, 16:36 von Dixiclaw.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag MacErfritze , 25.09.2021, 16:16 Beitrag #84   
Beiträge: 2609
Registrierung: 29.10.2017
Wohnort: Afrika
 
 

wsv2009 hat folgendes geschrieben:

Der politisch-mediale Komplex versucht diejenigen, die bei der Corona-Impfung gegen direkten oder indirekten Impfzwang sind, als rechts zu diffamieren. Das ist alles.


Das ist beileibe nicht alles. Vieles wird da pauschalisiert und vereinfacht, das ist richtig, aber diese Tendenz ist unverkennbar da. Die Zugpferde dieser Bewegung kommen ganz klar aus dem verschwoerungsideologischen und rechten Umfeld, zusammen mit ein paar Opportunisten wie Michael Ballweg, denen es offensichtlich vor allem um's Geschaeft geht.
Und wer sich mit diesen Leuten solidarisiert und Seite an Seite marschiert, der darf sich dann eben auch nicht wundern, wenn ihm eine Naehe zu rechten Ideologien angedichtet wird. Zweifellos sind in dieser sehr heterogenen Gruppe auch so einige dabei, die vordergruendig einen linken Hintergrund haben, aber fuer die ist offensichtlich der rechtsradikale und antiwissenschaftliche Grundkurs der Corona-Gegner kein Dealbreaker.
Abgesehen davon, wie ich schon in meinem letzten Post erwaehnte, kann man bei den vorgeblich eher linken Teilen der Gruppe teilweise durchaus in Zweifel ziehen, wem es da wirklich um freiheitliche Rechte und gesellschaftliches Wohl geht. Die Einfuehrung der Vorratsdatenspeicherung, das Verbot von anonymen SIM-Karten oder die Aufnahme von biometrischen Daten in den Ausweis haben nicht einmal im Ansatz so einen Aufschrei verursacht wie die Maskenpflicht oder die Covid-Impfung. Wo waren diese Leute da? Die, die jetzt rumschreien von wegen Diktatur, Meinungsfreiheit und Zwangsregime! Aber die Vorratsdatenspeicherung sieht und spuert man im Alltag eben nicht. Die verbietet einem nicht, zu seinem Ferienhaus in der Provence zu fahren, und die sagt auch nicht deinen Yoga-Kurs ab. Eine Maske tragen ist dagegen unangenehm und sieht doof aus. Und eine Impfspritze piekst und hat eventuell Nebenwirkungen. Und Impfungen gibt es auch nicht in Form von Globuli oder Kristallamuletten.
Die klassische politische Linke (und zwar gemaessigt und extrem), aber auch Anarchisten, Autonome oder die ebenfalls heterogene klassische Antifa sind sowas von unterrepraesentiert bei dieser ganzen Querdenken-Bewegung. Wer dagegen dort ganz sicher nicht unterrepraesentiert ist: die typische "Das wird man ja wohl noch sagen duerfen"-Fraktion, und Spiesser mit schwaebischem Akzent, die vor allem Neuen und Fremden Angst haben. Wohin die tendieren, duerfte klar sein.

@Dixieclaw: danke fuer den guten Beitrag. Dass immer wieder gehoerte Argument fehlender Langzeitstudien kann ich nachvollziehen, und das ist auch ein berechtigter Einwand. Allerdings kann man da halt erst in vielleicht 10 Jahren brauchbare Erkenntnisse erwarten, und das ist meines Erachtens Zeit, die wir nicht haben. Hier im UK hat uns die Delta-Variante schon einmal einen Strich durch die Rechnung gemacht, als wir schon auf dem besten Weg waren, Covid endgueltig unter Kontrolle zu kriegen, und dann war die Mutation schneller.
Aber vielleicht hilft ja eine Zulassung von Novavax noch einige zu ueberzeugen, die zwar Impfung grundsaetzlich befuerworten, denen aber die anderen Impfstoffe nicht geheuer sind. Ich hoffe es!


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Doc Wupperrock , 25.09.2021, 16:45 Beitrag #85   
Beiträge: 465
Registrierung: 01.02.2009
Wohnort: Wuppertal
 
 

roswitaros hat folgendes geschrieben:

Doc Wupperrock hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:

schee hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:
In einem autoritären Staat (egal ob super rechts oder super links), nach dem sich anscheinend viele Deutsche wieder sehnen, wäre das möglichweise so.


Alter... Was auch immer Du einwirfst, nimm weniger!

Sehr sachlicher Kommentar. Respekt. Was genau ist denn deine Kritik an der Aussage? Vielleicht bist du ja doch in der Lage diese zu formulieren ohne mich zu beleidigen.


Es könnte an deinem eher unsachlichen Post liegen,
oder kannst du deine Aussage belegen?
Nichts aber auch überhaupt nichts deutet auf solch einen Wunsch der Bevölkerung hin.
Belege für meine Aussage:
Siehe Meinungs und Wahlumfragen.

Das stimmt so nicht. Vor ca. 2 Wochen gab es (ich glaub es war das ZDF) eine Meinungsumfrage und da hieß es, das über 50% der deutschen Bevölkerung die Zuwanderungs- und Asylpolitik Deutschlands nicht mehr gutheißen. Klar das mit solchen Ergebnissen in den Medien anschließend keine Werbung gemacht wird.


Diese Umfrage bestätigt nur das Konservative/Erzkonservative Spektrum, was es schon fast immer in Deutschland gab und gibt.
Nur gegen Asyl und Einwanderung zu sein bedeutet noch lange keine extrem Rechte Einstellung sondern zeigt nur gewisse Schnittmengen zwischen beiden Lagern.



OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag MacErfritze , 25.09.2021, 17:08 Beitrag #86   
Beiträge: 2609
Registrierung: 29.10.2017
Wohnort: Afrika
 
 
Abgesehen davon: wer ist denn bitte zufrieden mit Einwanderungspolitik?! Den einen ist sie zu streng, den anderen zu lasch, manche sind grundsaetzlich gegen jede Einwanderung, der Naechste findet es einfach nur schlecht organisiert oder zu intransparent oder zu zu ineffizient.... da bin ich eher noch ueberrascht, dass es nur heisst "ueber 50%".


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag wsv2009 , 25.09.2021, 18:02 Beitrag #87   
Beiträge: 131
Registrierung: 19.04.2021
 
 

MacErfritze hat folgendes geschrieben:

wsv2009 hat folgendes geschrieben:

Der politisch-mediale Komplex versucht diejenigen, die bei der Corona-Impfung gegen direkten oder indirekten Impfzwang sind, als rechts zu diffamieren. Das ist alles.


Das ist beileibe nicht alles. Vieles wird da pauschalisiert und vereinfacht, das ist richtig, aber diese Tendenz ist unverkennbar da. Die Zugpferde dieser Bewegung kommen ganz klar aus dem verschwoerungsideologischen und rechten Umfeld, zusammen mit ein paar Opportunisten wie Michael Ballweg, denen es offensichtlich vor allem um's Geschaeft geht.
Und wer sich mit diesen Leuten solidarisiert und Seite an Seite marschiert, der darf sich dann eben auch nicht wundern, wenn ihm eine Naehe zu rechten Ideologien angedichtet wird. Zweifellos sind in dieser sehr heterogenen Gruppe auch so einige dabei, die vordergruendig einen linken Hintergrund haben, aber fuer die ist offensichtlich der rechtsradikale und antiwissenschaftliche Grundkurs der Corona-Gegner kein Dealbreaker.

Ah, "Seite an Seite marschieren"... schon diese Wortwahl. Ich habe bei den Protesten gegen Corona-Zwangsmaßnahmen ganz überwiegend "normale" Leute auf der Straße gesehen. Absurd, dass das alles Nazis gewesen sein sollen. Zumal nachweislich Provokateure mit Reichsfahnen unter diese Proteste gemischt wurden, um die entsprechenden Bilder zu erzeugen.


Zitat:

Die klassische politische Linke (und zwar gemaessigt und extrem), aber auch Anarchisten, Autonome oder die ebenfalls heterogene klassische Antifa sind sowas von unterrepraesentiert bei dieser ganzen Querdenken-Bewegung.

"Querdenken" kannst du vergessen. Das Ding ist durch. Der Begriff ist vor allem durch die (a)sozialen Medien unwiederbringlich als [***], rechts und böse stigmatisiert. Niemand will da repräsentiert sein.

Aber zum Beispiel Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht würde ich mal als "klassische Linke" bezeichnen und die haben die Corona-Zwangsmaßnahmen kritisiert. Oder Heribert Prantl, ein zweifellos linker Journalist hat sich letztens zwar für die Impfung aber gegen Impfzwang ausgesprochen.

Was die Antifa betrifft, sieht das zB in Frankreich auch etwas anders aus in Deutschland.


Zitat:

Aber vielleicht hilft ja eine Zulassung von Novavax noch einige zu ueberzeugen, die zwar Impfung grundsaetzlich befuerworten, denen aber die anderen Impfstoffe nicht geheuer sind. Ich hoffe es!

Pandemrix (gegen "Schweinegrippe" ) mit bekannter Langzeitnebenwirkung ist auch ein Protein-basierter Impfstoff. Macht es also nicht unbedingt besser.



Dieser Beitrag wurde insgesamt 1 mal editiert. Das letzte mal 25.09.2021, 18:03 von wsv2009.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Wupper-Olli , 25.09.2021, 18:37 Beitrag #88   
Beiträge: 5676
Registrierung: 02.11.2007
Wohnort: Nächstebreck
 
 
Warum distanzieren sich die normalen Impfpessimisten dann nicht von den Nazis? Oder haben sie das getan, aber weil es nicht ins Bild passt erfahren wir davon nichts?


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag MacErfritze , 25.09.2021, 20:36 Beitrag #89   
Beiträge: 2609
Registrierung: 29.10.2017
Wohnort: Afrika
 
 

wsv2009 hat folgendes geschrieben:

Ah, "Seite an Seite marschieren"... schon diese Wortwahl. Ich habe bei den Protesten gegen Corona-Zwangsmaßnahmen ganz überwiegend "normale" Leute auf der Straße gesehen. Absurd, dass das alles Nazis gewesen sein sollen. Zumal nachweislich Provokateure mit Reichsfahnen unter diese Proteste gemischt wurden, um die entsprechenden Bilder zu erzeugen.


Die einzigen Hinweise, die ich darauf finde, scheinen aus der Querdenken-Bewegung selbst zu stammen. Als Beleg wird unter anderem gesagt, dass man gesehen habe, wie Hooligans mit Polizisten gesprochen haben und danach wieder in die Menge entlassen wurden. Hier zB https://www.coolis.de/2021/04/03/hooligans-in-querdenken-demo-eingeschleust-anonyme-quelle-warnt-vor-agents-provocateurs/ Woher stammen deine Informationen dazu, ich bin selber wohl zu doof, das nachzurecherchieren?

Dass die Leute bei diesen Demos alle Nazis waren, habe ich nie behauptet, und das ist auch einfach falsch. Ich sprach davon, dass signifikante Teile eher nach rechts tendieren. Viele sind mehr oder weniger konservativ, rechtsliberal oder einfach xenophob. Ich nehme an, dir ist auch bewusst, dass Rechte meistens nicht so aussehen wie es sich die meisten immer noch vorstellen? Die meisten sehen einfach "ganz normal" aus. Die meisten Rechtsextremen kannst du heutzutage erst erkennen, sobald sie sich zum Thema aeussern. Bei Pegida und der AfD sind auch in erster Linie "ganz normale Leute". Ich wuerde jedenfalls, selbst wenn ich inhaltliche Ueberschneidungen haette, nicht auf eine Demo gehen, deren treibende Kraefte total offensichtlich aus dem rechten Spektrum kommen.
Die ganz normalen Leute und mehr oder weniger Linken, die bei den Coronademos rumhaengen, haben damit offensichtlich kein Problem.


wsv2009 hat folgendes geschrieben:

Aber zum Beispiel Oskar Lafontaine und Sahra Wagenknecht würde ich mal als "klassische Linke" bezeichnen und die haben die Corona-Zwangsmaßnahmen kritisiert. Oder Heribert Prantl, ein zweifellos linker Journalist hat sich letztens zwar für die Impfung aber gegen Impfzwang ausgesprochen.

Was die Antifa betrifft, sieht das zB in Frankreich auch etwas anders aus in Deutschland.


Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht sind traditionelle Linke, absolut. Allerdings sind beide auch Leute, die generell sehr gerne allem widersprechen und die vor allem sehr gerne im Mittelpunkt stehen. Und vor allem Sarah Wagenknecht hat auch einen deutlichen Hang zu Populismus. Vor allem kannste jetzt aber gerne mal nachzaehlen, wieviele Politiker von den diversen rechten Parteien gegen die Massnahmen wettern, und wieviele auf linker Seite. Dann muss ich das nicht wieder selber nachschlagen.
Ich bin uebrigens auch fuer Impfung, aber gegen Impfzwang. Ich bin lediglich der Meinung, dass Impfverweigerer nicht erwarten koennen, dass man sich nach ihnen richtet und dass man sie nicht dafuer belohnen sollte, dass sie riskieren, die Pandemiebekaempfung zu untergraben.

Was die Antifa in Frankreich betrifft, muss ich passen, da kenne ich mich zu schlecht aus. Mein oberflaechlicher Eindruck von aussen ist allerdings, dass in Frankreich generell alle gegen alles protestieren und dabei ziemlich unabhaengig vom Thema regelmaessig total austicken :D Mit Rechtsradikalen zusammen demonstrieren ist jedenfalls normalerweise absolut gar keine Option fur die Antifa, und da wuerde die franzoesische Abteilung ziemlich aus der Art schlagen.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag wsv2009 , 25.09.2021, 22:20 Beitrag #90   
Beiträge: 131
Registrierung: 19.04.2021
 
 

MacErfritze hat folgendes geschrieben:

Ich wuerde jedenfalls, selbst wenn ich inhaltliche Ueberschneidungen haette, nicht auf eine Demo gehen, deren treibende Kraefte total offensichtlich aus dem rechten Spektrum kommen.

Die erste, die im Bundestag Maßnahmen gegen Corona gefordert hat als in Frankfurt noch Flugzeuge mit hustenden Passagieren aus China gelandet sind, war übrigens Alice Weidel. Und Jörg Meuthen hat im März 2020 einen Shutdown gefordert. Also hatten wir ja jetzt eigentlich 1,5 Jahre AfD-Politik.

Andererseits entstammt Wolfgang Wodarg, einer der bekanntesten und frühesten Kritiker der Corona-Zwangsmaßnahmen, eindeutig dem linken Parteiflügel der SPD (die er mittlerweile verlassen hat).

Das rechts/links-Schema taugt nicht, um den Protest gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen dort hineinzupressen.


Zitat:

Ich bin lediglich der Meinung, dass Impfverweigerer nicht erwarten koennen, dass man sich nach ihnen richtet und dass man sie nicht dafuer belohnen sollte, dass sie riskieren, die Pandemiebekaempfung zu untergraben.

Und was ist, wenn es gar keine Pandemie zu bekämpfen gibt?

Immerhin:

https://www.radioleipzig.de/beitrag/lok-leipzig-verzichtet-bei-heimspielen-auf-2g-regel-700371/




Dieser Beitrag wurde insgesamt 2 mal editiert. Das letzte mal 25.09.2021, 22:22 von wsv2009.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
Abonnieren Druckansicht Antworten

1 2 4 5 6 7 8    ( Anzeige: 76 - 90 , Gesamt: 106 )

User in diesem Thema: 0 Registrierte, 1 Gast, 0 Bots
Keine

Thema-Aktionen: Beiträge verschieben


Ähnliche Themen zu "[WZ] Wuppertal: Einführung von 2G beschlossen – teils kein Zutritt mehr für Ungeimpfte (Stadion am Zoo)"
  Antworten Aufrufe Themeneröffnung Letzter Beitrag

Thema LIVE: Sportfreunde Baumberg U17 – Wupper ... 2 274 23.10.2021, 11:11
Von: Tobi
23.10.2021, 20:27
Von: Tobi

Thema [WR] WSV-Trainer Mehnert: "Ein glücklich ... 0 224 23.10.2021, 20:09
Von: Tobi
23.10.2021, 20:09
Von: Tobi

Thema Marco Königs und Kevin Rodrigues Pires e ... 0 174 23.10.2021, 20:08
Von: Tobi
23.10.2021, 20:08
Von: Tobi

Thema Liveticker KFC Uerdingen vs. Wuppertaler ...   [ Seiten: 1 2 3 4 ... 16 ] 227 1327 23.10.2021, 00:03
Von: Tobi
23.10.2021, 17:53
Von: Tobi

Thema [RP] Vor dem Spiel gegen Wuppertal 0 221 23.10.2021, 01:29
Von: Tobi
23.10.2021, 01:29
Von: Tobi
 
0.245788 Sek. 7 DB-Zugriffe