WSV
 » Aktuelles
 » Liveticker
 » Livestream
 » Ergebnis-SMS
 » Wochenplan
 » Fotos
 » Videos
 » neunzehn54
 » Verein
 » Stadion
 » Fans

Erste
 » WSV News
 » Mannschaft
 » Tabelle
 » Spielplan
 » Letztes Spiel
 » Zuschauer
 » Liga News

Jugend
 » Jugend News
 » Team U19
 » Tabelle U19
 » Spielplan U19
 » Team U17
 » Weitere

Abteilungen
 » Altherren
 » Frauen
 » Futsal
 » Dart

Interaktiv
 » Tippspiel
 » Spiele
 » Manager
 » Downloads
 » Forum
 » Radio
 » Chat
 » Gästebuch
 » Umfragen
 » TV-Programm

rot-blau.com
 » Shop
 » Service
 » @wsvfan.de
 » Impressum
 » Datenschutz
 » Team
 » Links

Forum Mitgliederliste Statistik FAQ Registrieren Kalender Suchen
Willkommen, Gast! Donnerstag, 24. Juni 2021, 05:06:56
Quicklogin:   Portal · Registrieren · Login · Passwort vergessen · Aktivierungslink erneut senden
Antworten
Thema: "Thorsten Finger gibt das letzte Hemd" [ Seite 1 ]
Beiträge aktualisieren
Toggle   Kein neuer Beitrag Tobi , 26.02.2021, 15:33 Beitrag #1   
Beiträge: 67345
Registrierung: 07.01.2004
Wohnort: Wuppertal
 
 
Hintergrund: WSV-Spielerpatenschaft

Seit vielen Jahren begleitet der kürzlich komplett erblindete Thorsten Finger den WSV. Im Rahmen der Crowdfunding-Aktion vor zwei Jahren unterstützte er den Verein erstmals mit einem großen Betrag finanziell. In diesem Sommer hat er wieder einen symbolischen Betrag gegeben, den er mit einem Appell an uns alle verbindet.

Vor zwei Jahren löste Thorsten seine Altersvorsorgen auf, um dabei mitzuhelfen, den WSV am Leben zu halten: „Ich laufe seitdem praktisch splitternackt durch die Gegend. Es ist ja nicht so, dass ich viel Geld habe. Ich habe von dem Rest, den ich zur Verfügung hatte, damals quasi alles gegeben.“ Die Insolvenz war letztlich nicht zu vermeiden, doch den WSV gibt es noch. Dazu hat Thorsten mit seinem Geld beigetragen, das er jetzt größtenteils verloren hat. Gewünscht hatte er sich vor allem, dass weitere Unterstützer seinem selbstlosen Engagement folgen würden: „Ich hatte eigentlich darauf gehofft, dass mehr Menschen und Firmen aus Wuppertal das Portemonnaie aufmachen.“

Obwohl dieser Wunsch bisher nur bedingt in Erfüllung gegangen ist, ist ihm die Dankbarkeit von Daniel Grebe, der ebenfalls ständig auf der Suche nach Sponsoren ist, sicher: „Wir sind ihm alle sehr für sein Sponsoring und seine dauerhafte Unterstützung dankbar. Er ist ein sehr positiver Typ und stellt sein persönliches Schicksal ganz klar hinten an. Er ist jemand, der wirklich etwas macht und nicht nur erzählt. Das ist beeindruckend!“

„Nicht quatschen, sondern tun - jeder einzelne kann den Verein unterstützen“

Deshalb startete Thorsten im Sommer einen neuen Anlauf, mit dem er erneut ein Zeichen setzen will: „Ich möchte mit gutem Beispiel vorangehen, Brücken bauen und positive Zeichen setzen. Ich möchte zeigen, dass man immer etwas machen kann. Obwohl ich seit Anfang Februar endgültig komplett erblindet und in vielen praktischen Dingen auf Hilfe angewiesen bin, schlägt mein rot-blaues Herz unentwegt weiter.“ Diesmal nennt er seinen Beitrag in Höhe von 1.954 € netto nur „symbolisch“, bestätigt aber auf Nachfrage, dass auch dieser Betrag „für jemanden, der an der Grasnarbe lebt, natürlich viel Geld ist.“

Aber Finger geht es um seine Botschaft, die er in den Verein und in die Stadt tragen möchte: „Nicht quatschen, sondern tun - jeder einzelne kann den Verein unterstützen!“ Dabei ist es ihm egal, ob 19,54 € oder die ganz großen Beträge gegeben werden: „Kleinvieh macht auch Mist! Man braucht nur Rot-Weiss Essen ansehen. Die haben, glaube ich, hunderte Kleinsponsoren und jetzt als Corona-Aktion über 5.000 Dauerkarten verkauft.“ In unserem Verein vermisst er hingegen nach wie vor diese Bereitschaft: „Beim Wuppertaler SV wird nur genörgelt und gemeckert, jeder gegen jeden, aber passieren tut dann nichts. Das ist aber, glaube ich, auch ein Problem in der Stadt und dagegen möchte ich gerne mit positiver Energie ansteuern.“

„Da kann man nur den Hut ziehen und das größtmöglich ehren“

Trotz aller Sorge um den Verein ist der 52-jährige natürlich immer noch glühender Fan und tauscht sich regelmäßig mit Tjorben Uphoff und Daniel Nesseler aus, für die er sich durch seinen Beitrag letzte Saison eine Spielerpatenschaft gesichert hatte. Gianluca Marzullo, mit dem er sich immer „bombe“ verstanden hat, gehörte auch zu seinen Paten. Besonders gerne diskutierte er nach den Spielen - bei denen er immer von WSV-Fan Stefan begleitet wird - mit dem Kapitän, der sein Engagement zu schätzen weiß: „Der Thorsten ist sehr, sehr eng mit dem WSV verbunden und hat den WSV mit viel Geld unterstützt. Da kann man nur den Hut ziehen und das größtmöglich ehren. Ihm steht der WSV sehr nahe. Vor Corona war er bei fast allen Heimspielen und wir haben uns nach den Spielen oft im VIP-Raum ausgetauscht. Man glaubt gar nicht, wie viel er trotz seiner Erkrankung vom Spiel und von einzelnen Szenen mitbekommt. Bei kritischen Szenen gibt er gerne seine Meinung ab und möchte meine Einschätzung wissen. Seine Einsatzbereitschaft, dem WSV zu helfen, obwohl er selbst nicht in der günstigsten Lage ist, ist schon beeindruckend. Das kann man eigentlich von niemandem erwarten.“

So sieht es auch Daniel Nesseler: „Thorsten und ich tauschen uns regelmäßig aus. Er hat mir viel von seiner Situation und seinem außergewöhnlichen Lebensweg erzählt. Obwohl er selbst genügend Probleme hat, er ist ja vor ein paar Wochen komplett erblindet, hat er mir während meiner Verletzung immer wieder geschrieben und gefragt, wie es mir geht. Was der Thorsten für den Verein leistet, ist schon unmenschlich, das muss man einfach so sagen. Wir können ihm nur für seinen Support danken. Gerade im Fußball geht es für viele nur ums Geld. Seine Interessen mal hintenan zu stellen fällt vielen schwer. Als ich gehört habe, was der Thorsten, obwohl er keine großartigen Einkünfte hat, dem Verein gibt, war ich verblüfft. Das ist schon was, Hut ab! Ich wünsche ihm und seinem Hund alles Gute und drücke ihm immer alle Daumen.“

Quelle: neunzehn54


OfflineEmailPriv. Msg. Thema löschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Olitschka , 26.02.2021, 18:14 Beitrag #2   
Beiträge: 66
Registrierung: 15.06.2020
Wohnort: Wuppertal
 
 

Das der WuppertalerSv,überhaupt Geld von Herrn Finger angenommen hat ist eine Schande.
Hat er doch noch kurz vorher um Geld für das Futter seines Blindenhund gebettelt.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Olitschka , 26.02.2021, 19:02 Beitrag #3   
Beiträge: 66
Registrierung: 15.06.2020
Wohnort: Wuppertal
 
 
Herr Runge,
Wenn Sie ein bißchen Charakter haben zahlen Sie dem Junge das Geld zurück. :wsv


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Erik Einar , 26.02.2021, 20:09 Beitrag #4   
Beiträge: 8744
Registrierung: 15.03.2009
Wohnort: Süd-Süd-Süd Wtal (Nähe Afrika)
 
 
Warum sollte Herr Runge dem Jungen etwas zurück zahlen, wofür er in keiner Weise verantwortlich ist?

Lass doch mal das Gotteshaus in der Stadt oder so.




OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag roswitaros , 27.02.2021, 07:23 Beitrag #5   
Beiträge: 744
Registrierung: 07.01.2019
 
 
Olitschka hat Recht, hier betteln und dem WSV seine Altersvorsorge in den Rachen schmeißen.
Mit dem zurückzahlen gebe ich Erik recht.


OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Erik Einar , 27.02.2021, 09:11 Beitrag #6   
Beiträge: 8744
Registrierung: 15.03.2009
Wohnort: Süd-Süd-Süd Wtal (Nähe Afrika)
 
 
Wollte es nicht so deutlich ausdrücken, da es die meisten wohl wissen.



OfflinePriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Ronsdorfer WSVer , 27.02.2021, 09:30 Beitrag #7   
Beiträge: 4494
Registrierung: 22.06.2007
Wohnort: Wuppertal
 
 
Das ist schon krass. Das zeigt aber, wieviel der WSV manchen immer noch wert ist. Da sollten mal einige im Verein ihre Eitelkeiten hinten anstellen, sich zusammenreissen und endlich an der Zukunft des WSV arbeiten.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag MacErfritze , 27.02.2021, 14:55 Beitrag #8   
Beiträge: 2482
Registrierung: 29.10.2017
Wohnort: Afrika
 
 
Sein Engagement in allen Ehren, aber der Kerl hat jetzt fuer einen feuchten Haendedruck von ein paar Spielern und Angestellten seine komplette Altersversorgung und all seine Ersparnisse verbrannt, die er als Blinder gut haette selber brauchen koennen. Ohne Dank von den Verantwortlichen, ohne Wirkung.
Alles Geld, was ich in den WSV gefeuert habe, ist entweder wirkungslos versickert oder in die Taschen von MB gewandert. Ich spende da nichts mehr; in Runges WSV ist kein Platz fuer mich, und wenn er seinen eigenen WSV nach seinem Gusto haben will, dann kann der Friedel das gefaelligst selber zahlen, der hat Kohle genug, im Gegensatz zu mir. Einen Arschtritt kann ich auch umsonst haben.



OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
Abonnieren Druckansicht Antworten

1    ( Anzeige: 1 - 8 , Gesamt: 8 )

User in diesem Thema: 0 Registrierte, 1 Gast, 0 Bots
Keine

Thema-Aktionen: Beiträge verschieben


Ähnliche Themen zu "Thorsten Finger gibt das letzte Hemd"
  Antworten Aufrufe Themeneröffnung Letzter Beitrag

Thema Presseschau zum letzten Heimspiel der Sa ... 0 196 07.06.2021, 01:35
Von: Tobi
07.06.2021, 01:35
Von: Tobi

Thema Stimmen gegenüber neunzehn54 nach dem le ... 0 603 05.06.2021, 21:55
Von: Tobi
05.06.2021, 21:55
Von: Tobi

Thema Vorwort von Vorstand Thomas Richter zum ... 6 798 05.06.2021, 12:32
Von: Tobi
05.06.2021, 21:46
Von: Ollen Matt

Thema Mit Zuschauern beim letzten WSV-Heimspie ... 0 549 28.05.2021, 23:39
Von: Tobi
28.05.2021, 23:39
Von: Tobi

Thema Eine Alexa für Thorsten Finger 3 570 05.05.2021, 01:34
Von: Tobi
05.05.2021, 10:28
Von: Ölberg 63
 
0.179125 Sek. 8 DB-Zugriffe