WSV
 » Aktuelles
 » Liveticker
 » Wochenplan
 » letztes Spiel
 » Fotos
 » sms4fans
 » Videos
 » neunzehn54
 » 1954fm
 » Verein
 » Stadion
 » Zuschauer
 » Fanclubs
 » Fantreffs
 » AH / Jugend

Regionalliga
 » Mannschaft
 » Liga News
 » Tabelle
 » Spielplan
 » Gegner

U19 NR-Liga
 » Mannschaft
 » Tabelle
 » Spielplan
 » Gegner

Abteilungen
 » Futsal
 » Beachsoccer
 » Handball
 » Dart

Interaktiv
 » Tippspiel
 » Spiele
 » Manager
 » Downloads
 » Forum
 » Radio
 » Chat
 » Gästebuch
 » Umfragen

rot-blau.com
 » Shop
 » Service
 » @wsvfan.de
 » Impressum
 » Datenschutz
 » Team
 » Links

Forum Mitgliederliste Statistik FAQ Registrieren Kalender Suchen
Willkommen, Gast! Mittwoch, 22. Mai 2019, 07:25:39
Quicklogin:   Portal · Registrieren · Login · Passwort vergessen · Aktivierungslink erneut senden
Antworten
Thema: "„Insolvenz könnte nächste Woche passieren“ – Erster Infoabend des Wuppertaler SV" [ Seite 1 2 ]
Beiträge aktualisieren
Toggle   Kein neuer Beitrag Tobi , 03.05.2019, 01:15 Beitrag #1   
Beiträge: 45386
Registrierung: 07.01.2004
Wohnort: Wuppertal
 
 

Am Donnerstagabend fand die erste Infoveranstaltung des Wuppertaler SV in den Räumlichkeiten des Fanprojekts Wuppertal statt. Als Gast war Christian Ehrenberg, jetzt im siebten Jahr im Aufsichtsrat des 1. FC Nürnberg, anwesend. Unter den knapp über 35 Fans, die eine Reihe von Fragen stellten, waren auch Horst Willich aus dem Verwaltungsrat des WSV sowieso Vorstand Alexander Eichner, der in der anschließenden Diskussionsrunde den Anwesenden noch Rede und Antwort stand, zugegen.

Christan Ehrenberg als Gast
Zunächst erzählte Ehrenberg über sich und seine Aufgabe als Fanvertreter im Aufsichtsrat beim 1. FC Nürnberg. Mit über 23.000 Mitgliedern gehört der 1. FCN zu den 20. größten Sportvereinen in Deutschland. Der 45-Jährige referierte unter anderem darüber, dass nur 14% der Erlöse bei einem Fußballverein durch den Spielbetrieb entstehen und sagte zu einer möglichen Ausgliederung, dass er „seinen Herzensverein nicht an eine Rechtsform binden würde.“ Zudem merkte er an, da es kritisch gesehen könnte, dass Fanvertreter im Aufsichtsrat oder eben Verwaltungsrat tätig sind: „Fans eine Kompetenz abzusprechen mitzugestalten, halte ich für falsch!“

Bei einer Insolvenz droht die Oberliga
Beim Wuppertaler Sportverein e.V. sieht es allgemein nicht gut aus. „Der Plan ist die nächsten Wochen zu überleben“, merkte Alexander Eichner an. Aktuell seien nur noch knapp 25.000 Euro auf dem Konto des WSV. Selbst die Vermarktung, zum Beispiel eines Trikotsponsors, für das Pokalendspiel gegen den KFC Uerdingen im Stadion am Zoo, gestalte sich als schwierig. Was also tun? Themen, die durchdacht werden sind aktuell auch die Möglichkeit einer Anleihe oder einer Genossenschaft. Zur außerordentlichen Mitgliederversammlung merkte Eichner an, dass „wir diese auch absagen könnten.“ Denn einen konkreten Investor gäbe es zur Zeit nicht. Aber ein wichtiger Punkt müsse geklärt werden: „Wir müssen formulieren wer wir sind!“ Sagte aber ebenfalls: „Wir haben nur noch einen Tropfen im Tank.“ Da immer wieder das Thema Ausgliederung zur Sprache kommt, stellte Eichner klar: „e.V. soll doch gar nicht weg. Wir wollen hier kein Hannover und werden auch keine Werte verkaufen.“ Was hier überhaupt passiert sei, erinnere ihn an den gestrigen TV-Film „Big Manni“ (Stichwort FlowTex). „Wir sind überschuldet. Aktuell gehört der Verein eigentlich der Sparkasse und der Familie Küpper“, die durch Bürgschaften beteiligt sind wie Eichner selbst mit einem kleinen Teil. „Eine Insolvenz könnte schon nächste Woche passieren. Aber ich warne davor!“ Horst Willich merkte zudem an, dass „Wuppertal eine zweite Insolvenz nicht vertragen würde.“ Bei einer Insolvenz in der laufenden Saison bekäme der WSV zudem neun Punkte abgezogen, was aktuell einem Abstieg gleich käme. Der Plan müsse jetzt sein „nach vorne zu schauen“, so Eichner. Dazu müsse man bis zum Ende der Saison kommen. „Wir bauen auf die Jugendspieler und müssen das Sponsoring systematisch erarbeiten, unser Image, unser "ID", weiterentwickeln, alles ruhig und in kleinen Schritten nach vorne gehen.“ Die Rede war dabei oft vom sogenannten CSR-Modell und zum Beispiel den Fans als Stakeholder.

Kommende Termine
Für die nächste Woche kündigte Eichner eine Pressekonferenz an. Zudem soll es neben dem bereits bekannten Termin am 13. Mai noch einen weiteren geben. Für den 19.05.2019 ist ein letztes Treffen zum abschließenden und dann internen Austausch geplant. Die nächsten Gäste sollen mehr aus dem Bankensektor kommen. Ob am letzten Termin ein Gast dabei ist, steht noch nicht fest. Alle kommenden Termine finden ebenfalls im Fanprojekt Wuppertal statt.


OfflineEmailPriv. Msg. Thema löschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Austin Haddock , 03.05.2019, 01:17 Beitrag #2   
Beiträge: 3045
Registrierung: 04.11.2007
Wohnort: Down the rabbit hole
 
 
Alles klare Worte, die ich in den letzten Monaten unter der Führung Bölstler / Stücker vermisst habe, die nicht vorhandenes Geld zum Fenster herausgeschmissen haben. Aber ein kleiner Tropfen im Tank ist besser als ein leerer Tank. Und wenn dieser Tropfen verdunsten sollte, so wird es ihm kaum jemand übel nehmen.



Dieser Beitrag wurde insgesamt 2 mal editiert. Das letzte mal 03.05.2019, 01:21 von Austin Haddock.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag WSV-Fan59 , 03.05.2019, 07:03 Beitrag #3   
Beiträge: 352
Registrierung: 28.04.2011
Wohnort: Wuppertal
 
 
Momentan scheint aber vollkommen unklar, welche gemeinsamen Interessen die Fans oder Stakeholder überhaupt haben.
Selten habe ich die Fanszene so uneins gesehen.
Zumindest mir geht's so.

Die Solidarität bei der Crowdfundingaktion war ein Lichtblick. Durch Vorspielung falscher Tatsachen wurde aber jeder mögliche positive Schub zerstört.
Was bleibt also?

Hat der WSV wirklich noch die Zeit, verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen und kann sich die Fanszene wieder einen? Mir fehlt aktuell der Glaube.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Kutte , 03.05.2019, 08:47 Beitrag #4   
Beiträge: 16
Registrierung: 26.04.2019
 
 
Was mir fehlt ist zum einen eine klare Kommunikation, die positive Schlagzeilen macht.

Wer will es denn wirklich wissen, dass die Insolvenz in der kommenden Woche passieren KANN?
Was ich hier vermisse, sind Schlagzeilen, die eine Positive Ausrichtung haben und eine Art Aufmunterung enthalten.
Das Problem dabei ist doch, dass Negatives ausgestrahlt wird und alle, die hoffen, dass es mit dem Verein weiter geht, lassen etwas mehr die Köpfe hängen und fangen unter Umständen auch so an.
Alles ist doof, macht den Verein zu usw.

Wenn es aber keine positiven Schlagzeilen zu berichten gibt, dann berichtet halt nix von unserem Verein.
Das ist besser, als negatives vom WSV zu hören. Das will kein Fan wirklich hören...

Anstatt zu schreiben'' Insolvenz könnte nächste Woche passieren'' was für mich ohne Bedeutung ist, denn sie ist ja noch nicht eingetreten. Also hat sie kein Gewicht.
Könnte man lieber in der kommenden Woche schreiben, '' wir sind Insolvent'' dann ist es Fakt und jeder kann dann damit umgehen.
Oder '' wir konnten die Insolvenz gerade noch abwenden'' damit kann man auch umgehen und fängt nicht an Angst um seinen WSV zu bekommen.

Denkt mal darüber nach.
Bitte kommt mit Fakten und nicht mit schlechten Eventualitäten an die Öffentlichkeit.

Der WSV wird niemals untergehen :wsv



OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Tili , 03.05.2019, 08:52 Beitrag #5   
Beiträge: 1147
Registrierung: 02.11.2008
Wohnort: Tupperwal
 
 

Kutte hat folgendes geschrieben:

Wenn es aber keine positiven Schlagzeilen zu berichten gibt, dann berichtet halt nix von unserem Verein.
Das ist besser, als negatives vom WSV zu hören. Das will kein Fan wirklich hören...


Das gabs ja unter Stücker/Böslter.
Hat ja super funktioniert! ;-)


Aber ernsthaft. Lieber offen und ehrlich (man mag es transparent nennen) kommunizieren, als dann eine Bombe platzen zu lassen.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Kutte , 03.05.2019, 09:10 Beitrag #6   
Beiträge: 16
Registrierung: 26.04.2019
 
 

Tili hat folgendes geschrieben:

Kutte hat folgendes geschrieben:

Wenn es aber keine positiven Schlagzeilen zu berichten gibt, dann berichtet halt nix von unserem Verein.
Das ist besser, als negatives vom WSV zu hören. Das will kein Fan wirklich hören...


Das gabs ja unter Stücker/Böslter.
Hat ja super funktioniert! ;-)


Aber ernsthaft. Lieber offen und ehrlich (man mag es transparent nennen) kommunizieren, als dann eine Bombe platzen zu lassen.



Da bin ich ganz bei dir.
Aber wenn, dann doch Fakten, die fest stehen und nicht werden können.
Das ist für mich keine Aussagen. Nur eine Befürchtung, und damit auch sehr schwammig und unsicher..


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Tili , 03.05.2019, 09:19 Beitrag #7   
Beiträge: 1147
Registrierung: 02.11.2008
Wohnort: Tupperwal
 
 

Kutte hat folgendes geschrieben:

Tili hat folgendes geschrieben:

Kutte hat folgendes geschrieben:

Wenn es aber keine positiven Schlagzeilen zu berichten gibt, dann berichtet halt nix von unserem Verein.
Das ist besser, als negatives vom WSV zu hören. Das will kein Fan wirklich hören...


Das gabs ja unter Stücker/Böslter.
Hat ja super funktioniert! ;-)


Aber ernsthaft. Lieber offen und ehrlich (man mag es transparent nennen) kommunizieren, als dann eine Bombe platzen zu lassen.



Da bin ich ganz bei dir.
Aber wenn, dann doch Fakten, die fest stehen und nicht werden können.
Das ist für mich keine Aussagen. Nur eine Befürchtung, und damit auch sehr schwammig und unsicher..


Aber gesetzt dem Fall, den keiner will, es kommt wirklich zu einer Insolvenz. Was meinst du wäre dann (insbesondere hier) los?!
"Warum wurde das nicht ehr kommuniziert?"
"Ist das eure Transparenz?"
Und das werden noch die harmlose Beiträge sein.

Ja, auch ich lese lieber positive Schlagzeilen, aber es ist nun mal so, dass dem WSV das Wasser bis zur Unterlippe steht und da gibt es nicht wirklich was schön zu reden. Und für belanglose Durchhalteparolen ist die Zeit auch nicht die Richtige.





OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Wupper-Olli , 03.05.2019, 10:02 Beitrag #8   
Beiträge: 4067
Registrierung: 02.11.2007
Wohnort: Nächstebreck
 
 
Es wird doch nur die momentane Situation geschildert. Eine Situation in der es nichts, aber auch gar nichts schönzureden gibt.
Meine Vermutung:
Wenn der Klassenerhalt rechnerisch eingetütet ist, kommt die Insolvenz und nächste Saison gehts mit einem Minietat in der RL weiter!


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Schnappi666 , 03.05.2019, 10:03 Beitrag #9   
Beiträge: 46
Registrierung: 12.01.2019
Wohnort: wuppertal
 
 
Wuppertal hat ca 370000 einwohner mit sämtlichen nebenstädten solingen Remscheid ect. fast 1000000 und da gibt es keine sponsoren????wissen die leute eigenlich nicht was beim wsv alles zu bewegen ist????ich hatte jedenfalls(ok schon lange her)ein Heimspiel auf dem Bökelberg .........worauf warten die investoren noch?hier kann man Geld verdienen zb. Barmenia 2 Mio.in Leverkusen ?????in Köln hätte ich ja noch verstanden Bayer intressiert doch keinem also auf zum WSV :top :top :wsv_fahne


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Kutte , 03.05.2019, 10:47 Beitrag #10   
Beiträge: 16
Registrierung: 26.04.2019
 
 

Schnappi666 hat folgendes geschrieben:
Wuppertal hat ca 370000 einwohner mit sämtlichen nebenstädten solingen Remscheid ect. fast 1000000 und da gibt es keine sponsoren????wissen die leute eigenlich nicht was beim wsv alles zu bewegen ist????ich hatte jedenfalls(ok schon lange her)ein Heimspiel auf dem Bökelberg .........worauf warten die investoren noch?hier kann man Geld verdienen zb. Barmenia 2 Mio.in Leverkusen ?????in Köln hätte ich ja noch verstanden Bayer intressiert doch keinem also auf zum WSV :top :top :wsv_fahne



Nun, eines Tages wird es so geschehen.
Aber es muss einer von den Möglichen den ersten Schritt wagen, und dem WSV so unter die Arme greifen, dass er da auch etwas mit aufbauen kann.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Kutte , 03.05.2019, 10:55 Beitrag #11   
Beiträge: 16
Registrierung: 26.04.2019
 
 

Tili hat folgendes geschrieben:

Kutte hat folgendes geschrieben:

Tili hat folgendes geschrieben:

Kutte hat folgendes geschrieben:

Wenn es aber keine positiven Schlagzeilen zu berichten gibt, dann berichtet halt nix von unserem Verein.
Das ist besser, als negatives vom WSV zu hören. Das will kein Fan wirklich hören...


Das gabs ja unter Stücker/Böslter.
Hat ja super funktioniert! ;-)


Aber ernsthaft. Lieber offen und ehrlich (man mag es transparent nennen) kommunizieren, als dann eine Bombe platzen zu lassen.



Da bin ich ganz bei dir.
Aber wenn, dann doch Fakten, die fest stehen und nicht werden können.
Das ist für mich keine Aussagen. Nur eine Befürchtung, und damit auch sehr schwammig und unsicher..


Aber gesetzt dem Fall, den keiner will, es kommt wirklich zu einer Insolvenz. Was meinst du wäre dann (insbesondere hier) los?!
"Warum wurde das nicht ehr kommuniziert?"
"Ist das eure Transparenz?"
Und das werden noch die harmlose Beiträge sein.

Ja, auch ich lese lieber positive Schlagzeilen, aber es ist nun mal so, dass dem WSV das Wasser bis zur Unterlippe steht und da gibt es nicht wirklich was schön zu reden. Und für belanglose Durchhalteparolen ist die Zeit auch nicht die Richtige.




Mir geht es nicht unbedingt um die Sache, ob der Verein Insolvent werden kann oder ob er es ist.
Sondern viel mehr um ein Negatives oder Positives Ausstrahlen. Was wie ich finde den Unterschied macht.
Ich meine damit sein Umfeld mit Positiven zu füttern, damit auch positives geschieht.

Sende ich, auch wenn es transparent ist, ein ''wir schaffen es nicht'' aus, dann geht es wohl in die Hose.
Sende ich aber ein ja, die Situation ist Angespannt ( was wir aber jetzt wirklich alle schon öfters gehört und gelesen haben) wir werden es aber alle zusammen schaffen, und überwinden.
Dann ist das jedenfalls für mich ein ganz anderes Zeichen.



OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Schnappi666 , 03.05.2019, 10:56 Beitrag #12   
Beiträge: 46
Registrierung: 12.01.2019
Wohnort: wuppertal
 
 

Kutte hat folgendes geschrieben:

Schnappi666 hat folgendes geschrieben:
Wuppertal hat ca 370000 einwohner mit sämtlichen nebenstädten solingen Remscheid ect. fast 1000000 und da gibt es keine sponsoren????wissen die leute eigenlich nicht was beim wsv alles zu bewegen ist????ich hatte jedenfalls(ok schon lange her)ein Heimspiel auf dem Bökelberg .........worauf warten die investoren noch?hier kann man Geld verdienen zb. Barmenia 2 Mio.in Leverkusen ?????in Köln hätte ich ja noch verstanden Bayer intressiert doch keinem also auf zum WSV :top :top :wsv_fahne



Nun, eines Tages wird es so geschehen.
Aber es muss einer von den Möglichen den ersten Schritt wagen, und dem WSV so unter die Arme greifen, dass er da auch etwas mit aufbauen kann.


ja genau das ist der Punkt ,wir haben ein so gut Ajugend auch da kann man ansetzen und gut aufbauen was wohl im moment auch gemacht wird


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Lion63 , 03.05.2019, 10:58 Beitrag #13   
Beiträge: 727
Registrierung: 23.09.2015
Wohnort: Wuppertal
 
 

Schnappi666 hat folgendes geschrieben:
Wuppertal hat ca 370000 einwohner mit sämtlichen nebenstädten solingen Remscheid ect. fast 1000000 und da gibt es keine sponsoren????wissen die leute eigenlich nicht was beim wsv alles zu bewegen ist????ich hatte jedenfalls(ok schon lange her)ein Heimspiel auf dem Bökelberg .........worauf warten die investoren noch?hier kann man Geld verdienen zb. Barmenia 2 Mio.in Leverkusen ?????in Köln hätte ich ja noch verstanden Bayer intressiert doch keinem also auf zum WSV :top :top :wsv_fahne

Klar wissen die Leute was beim WSV zu bewegen ist, kriegen sie ja seit Jahren mit. Deshalb lassen sie es ja, wer zahlt schon für Negativwerbung. Auch mal Realistisch bleiben. Anspruchsvolle Plakate bei Liveübertragungen, Permanente Rücktritte in der Vereinsführung, innerhalb weniger Jahre einen neuen Schuldenberg angehäuft, erneut drohende Insolvenz, komplett unsichere Zukunft, also wer da nicht investiert.


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag Schnappi666 , 03.05.2019, 11:03 Beitrag #14   
Beiträge: 46
Registrierung: 12.01.2019
Wohnort: wuppertal
 
 

Lion63 hat folgendes geschrieben:

Schnappi666 hat folgendes geschrieben:
Wuppertal hat ca 370000 einwohner mit sämtlichen nebenstädten solingen Remscheid ect. fast 1000000 und da gibt es keine sponsoren????wissen die leute eigenlich nicht was beim wsv alles zu bewegen ist????ich hatte jedenfalls(ok schon lange her)ein Heimspiel auf dem Bökelberg .........worauf warten die investoren noch?hier kann man Geld verdienen zb. Barmenia 2 Mio.in Leverkusen ?????in Köln hätte ich ja noch verstanden Bayer intressiert doch keinem also auf zum WSV :top :top :wsv_fahne

Klar wissen die Leute was beim WSV zu bewegen ist, kriegen sie ja seit Jahren mit. Deshalb lassen sie es ja, wer zahlt schon für Negativwerbung. Auch mal Realistisch bleiben. Anspruchsvolle Plakate bei Liveübertragungen, Permanente Rücktritte in der Vereinsführung, innerhalb weniger Jahre einen neuen Schuldenberg angehäuft, erneut drohende Insolvenz, komplett unsichere Zukunft, also wer da nicht investiert.


ja da haben sich einige die Taschen voll gemacht das stimmt ,aber die sind ja jetzt erstmal weg ,natürlich muss das besser kontroliert werden damit alles wieder Positiv ist


OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
 
Toggle   Kein neuer Beitrag ichBINverliebtINmeineSTADT , 03.05.2019, 12:55 Beitrag #15   
Beiträge: 3724
Registrierung: 21.06.2011
Wohnort: Südstadt
 
 
Meiner Meinung nach braucht der Verein:

1) eine klare und transparente Vereinsstruktur. Mit einem Organigramm muss jedes Mitglied und jeder Sponsor klar erkennen können, wer für welches Gebiet zuständig ist. Bei Rücktritten muss sich der neue Kandidat nahtlos in die bestehenden Strukturen einfügen und darf nicht die vorhandenen Abläufe verändern. Ich habe den Eindruck, dass interessierte Sponsoren von den stetigen Veränderungen irritiert sind und das Vereinsleben nicht durchblicken können.

2) eine zielführende Vereinsphilosophie mit der sich Wuppertal und seine Wirtschaft identifizieren kann.
Hier muss ein Kodex festgelegt werden, der auch in 15 Jahren noch gilt und an den sich alle von Vorstandsetage bis zu den Bambinis halten sollen.

Wie soll diese Philosophie aussehen und wie will ich sie nach außen tragen? Hier wünsche ich mir eine Kooperation mit der Uni Wuppertal. Da sitzen gute Leute, die das ganze eventuell als Projekt betrachten könnten.




OfflineEmailPriv. Msg. LöschenEditierenZitat
Abonnieren Druckansicht Antworten

1 2    ( Anzeige: 1 - 15 , Gesamt: 19 )

User in diesem Thema: 0 Registrierte, 1 Gast, 0 Bots
Keine

Thema-Aktionen: Beiträge verschieben


Ähnliche Themen zu "„Insolvenz könnte nächste Woche passieren“ – Erster Infoabend des Wuppertaler SV"
  Antworten Aufrufe Themeneröffnung Letzter Beitrag

  Der WSV-Fan-Keller 2 289 Gestern, 20:54
Von: Tobi
Gestern, 23:51
Von: Johnabruzzi

Termin KFC Uerdingen - Wuppertaler SV (Pokalfin ...   [ Seiten: 1 2 3 4 ] 46 1720 14.05.2019, 18:20
Von: Johnabruzzi
Gestern, 23:41
Von: Tava

  LIVE: Wuppertaler SV JC – Mettmann-Sport ... 11 208 Gestern, 15:48
Von: Tobi
Gestern, 23:25
Von: Tobi

  Video: Pokal T-Shirts des Wuppertaler SV ... 0 135 Gestern, 22:28
Von: Tobi
Gestern, 22:28
Von: Tobi

  [WZ] Beim WSV-Gegner KFC Uerdingen zählt ... 0 125 Gestern, 21:12
Von: Tobi
Gestern, 21:12
Von: Tobi
 
0.291567 Sek. 8 DB-Zugriffe