WSV
 » Aktuelles
 » Liveticker
 » Livestream
 » Ergebnis-SMS
 » Wochenplan
 » Fotos
 » Videos
 » neunzehn54
 » Verein
 » Stadion
 » Fans

Erste
 » WSV News
 » Mannschaft
 » Tabelle
 » Spielplan
 » Letztes Spiel
 » Zuschauer
 » Liga News

Jugend
 » Jugend News
 » Team U19
 » Tabelle U19
 » Spielplan U19
 » Team U17
 » Weitere

Abteilungen
 » Altherren
 » Frauen
 » Futsal
 » Dart

Interaktiv
 » Tippspiel
 » Spiele
 » Manager
 » Downloads
 » Forum
 » Radio
 » Chat
 » Gästebuch
 » Umfragen
 » TV-Programm

rot-blau.com
 » Shop
 » Service
 » @wsvfan.de
 » Impressum
 » Datenschutz
 » Team
 » Links

Forum Mitgliederliste Statistik FAQ Registrieren Kalender Suchen
Willkommen, Gast! Donnerstag, 29. Oktober 2020, 11:19:07
Quicklogin:   Portal · Registrieren · Login · Passwort vergessen · Aktivierungslink erneut senden
Position: Home » Portal
News
Gelesene News  Dart: Spielbetrieb bis Jahresende eingestellt Abteilungen » Dart
Für den Dartclub Rot-Blau Wuppertal ist das Jahr beendet. Der Verband hat heute den Ligabetrieb bis zum 31.12.2020 eingestellt: „Nach der Entscheidung der Minister am heutigen Nachmittag wird der NWDV den Spielbetrieb bis zum 31.12.20 einstellen.

Die Politik hat ein spielen im November unmöglich gemacht, ob es dabei bleibt oder die Maßnahmen verlängert werden, ist völlig offen.

Termine im Dezember zu finden, gestaltet sich allerdings seit jeher schon als schwierig.
Daher eine Pause bis zum 31.12.2020.

Wir alle wussten zum Zeitpunkt der Meldung und der Aufnahme des Spielbetriebs, dass es so kommen kann.
Wenn die Maßnahmen ein spielen wieder möglich machen, müssen wir sehen, ob und in welcher Form man die Liga zu einem verwertbaren Ende bringen kann. Hier gibt es verschiedene, bereits angedacht Möglichkeiten.

Eine Diskussion darüber ist allerdings erst dann sinnvoll, wenn die Rahmenbedingungen bekannt sind.“
Von: Tobi, Gestern, 22:19
 
Gelesene News  Spiele im Amateurfußball ab Montag ausgesetzt Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Angesichts der steigenden Corona-Infektionen haben die Bundesregierung und die 16 Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag einen umfangreichen Maßnahmenkatalog zur Bekämpfung der Pandemie beschlossen, der ab Montag in Kraft tritt.

Dieser beinhaltet, dass der Breiten- und Freizeitsport bis auf Weiteres wieder komplett zurückgefahren werden muss. Die Austragung sämtlicher Spiele der Fußball-Amateurligen wird dementsprechend bundesweit ausgesetzt.
Quelle: FUSSBALL.DE
Von: Tobi, Gestern, 19:27
 
Gelesene News  [WZ[ Wuppertaler SV bereitet sich auf Homberg vor – Entscheidung über Jugend-Bundesligen morgen Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Teammanager Dirk Schneider geht davon aus, dass der Sport-Shutdown im November auch die Regionalliga betreffen wird.

„Generell gibt es den Unterschied, dass die Ligen eins bis drei ihre Spieler regelmäßig auf Corona testen. Das ist bei uns unmöglich“, so Schneider, der persönlich eher von einem Lockdown auch in der Regionalliga ausgeht. [...] Wie es in den Jugend-Bundesligen weitergeht, dazu habe der DFB für Donnerstagmorgen eine Videokonferenz einberufen. ... alles lesen bei WZ.de
Von: Tobi, Gestern, 19:14
 
Gelesene News  Tim Wendel trainiert wieder mit Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Seit dieser Woche ist der Langzeitverletzte Tim Wendel wieder im Training mit dabei. Er hatte in der Vorbereitung laut der WZ einen Muskelfaserriss erlitten. „Tim hat in den vergangenen Wochen in der Reha große Fortschritte gemacht, so dass ich hoffe, dass wir in absehbarer Zeit auch in der Meisterschaft mit ihm rechnen können“, so Trainer Alexander Voigt gegenüber der Westdeutschen Zeitung. Sollte in Homberg gespielt wird, ist der 31-Jährige aber noch nicht dabei.

Bilder von der heutigen Trainingseinheit mit Wendel gibt es hier.
Von: Tobi, Gestern, 19:09
 
Gelesene News  [RS] Corona: Politikerin prophezeit Amateuren ohne Hilfe "großes Vereinssterben" Wuppertaler SV » WSV Aktuell
[...] Auch Britta Dassler, sportpolitische Sprecherin und Obfrau der FDP-Bundestagsfraktion, erklärte in einer Mitteilung ihre Angst um viele, viele Vereine. Wenn es keine Lösungen gibt, wie man den Klubs unter die Arme greifen kann, sagt sie ein "großes Vereinssterben" voraus.

Sie ergänzt: "Nun haben wir den Lock-Down 2.0. Was mich dabei wirklich beunruhigt, ist die Situation im Sport und seine Vereine. Wir brauchen dringend Hilfestellungen für Individual- und Mannschaftssportler. Nicht nur die Hinrunden in den meisten Ligen sind jetzt wieder unterbrochen, viel wichtiger ist es, auch über die Rückrunden hinaus nachzudenken." ... alles lesen bei RevierSport.de

Was die Offiziellen von RWO und RWE zur aktuellen Lage sagen, gibt es in den Liga News.
Von: Tobi, Gestern, 19:03
 
Gelesene News  Offizielle des Wuppertaler SV äußern sich zur Coronalage Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Alexander Voigt, Thomas Richter und Daniel Grebe zur aktuellen Lage des Vereins

Seit über einem halben Jahr hat das Corona-Virus die Welt im Griff. Auch für unseren WSV ist die Lage nicht einfach, ist man doch gerade in der Regionalliga auf Spiele vor Zuschauern angewiesen.
Chefcoach Alexander Voigt, Vorstand Thomas Richter sowie Spieler und Marketing-/Vertriebsverantwortlicher Daniel Grebe haben uns einen Einblick in ihre tägliche Arbeit mit Einschränkungen und Co. berichtet.

Alexander Voigt, Chefcoach Wuppertaler SV: "Wir sind abhängig von politischen Entscheidungen. Nichts desto trotz halten wir alle Maßnahmen, die wir einhalten müssen, auch ein. Wir haben die Mannschaft zudem auf insgesamt drei Kabinen im Stadion am Zoo aufgeteilt, um auch hier die Infektionsgefahr zu minimieren. Wenn sich die Mannschaft aufgrund von Ansprachen des Trainerteams einmal komplett versammeln muss, halten wir das möglichst kurz. Wir tun alles dafür, das wir weiterhin Fußball spielen können und hoffen, dass alle anderen Teams und Spieler das auch machen. Ziel muss es sein, gemeinsam die Liga zu Ende spielen zu können."

Thomas Richter, Sportvorstand Wuppertaler SV: "Aufgrund der Entwicklung der letzten Wochen und den damit verbundenen Maßnahmen stehe ich in regelmäßigen engen Kontakt zur Stadt Wuppertal und zu den anderen Vereinsvertretern der RL West. Von Planungssicherheit kann derzeit keine Rede sein, es geht in erster Linie darum auf die fast täglich veränderte Lage gemeinsam mit Stephan Küsters und Alexander Voigt richtige und sinnvolle Entscheidungen zu treffen."

Daniel Grebe, Spieler und Mitarbeiter des Wuppertaler SV Vertrieb und Marketing: "Ich habe meine Tätigkeit im Marketing und Vertrieb zu 90% ins Homeoffice verlegt. Hier möchte ich den direkten Kontakt mit meinen Kollegen, die auch mit der Mannschaft nicht so häufig in Kontakt stehen wie ich, minimieren und auch sie schützen. Die Situation hat bereits Ausmaße angenommen wie im April. Die Aufgaben im Marketing und Sponsoring sind momentan sehr schwer zu erledigen, da Planungssicherheit beim Verein aber natürlich auch bei möglichen Sponsoren nicht gegeben ist."

Quelle: Wuppertaler Sportverein e.V.
Von: ladalars, Gestern, 18:06
 
Gelesene News  [RS] Nach Minister-Gipfel: Spielpause? Lage in der Regionalliga West immer noch unklar Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten haben sich auf ein Lockdown-Datum geeinigt: Ab dem kommenden Montag, 2. November, sollen neue Maßnahmen gelten - auch für den Fußball. Die Lage in der Regionalliga West ist weiterhin unklar.

[...] RevierSport hat am Mittwoch, 28. Oktober 2020 um 16.30 Uhr mit Manfred Schnieders gesprochen. Der Vorsitzende des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV), der für die Regionalliga West zuständig ist, sagt: "Dass es in den ersten drei Ligen wohl ohne Zuschauer weitergehen wird, scheint beschlossen zu sein. Die Amateure sollen im November pausieren. Was jedoch mit der Regionalliga passiert, ist noch nicht klar. Ich habe heute mit der Staatskanzlei telefoniert und es ist noch keine Entscheidung gefallen. Wir müssen uns da noch ein, zwei Tage gedulden. Mehr kann ich aktuell zu diesem Thema nicht sagen." ... alles lesen bei RevierSport.de

Einen Livestream des Corona-Gipfels gibt hier.
Von: Tobi, Gestern, 17:56 1 Kommentar(e)
 
Gelesene News  [WZ] Wuppertaler Krisenstab fordert bundesweiten Lockdown Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Stadtdirektor Johannes Slawig plädiert für einen bundesweiten Lockdown. Für drei bis vier Wochen sollte es seiner Meinung nach keine Treffen und Veranstaltungen geben. ... Weiterlesen bei WZ.de
Von: Tobi, Gestern, 14:46 2 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Corona: Sportanlagen sollen geschlossen werden Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Die Infektionszahlen in Deutschland steigen rasant. Bei den Bund-Länder-Beratungen geht es am Mittwoch um verschärfte Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Aus dem Kanzleramt gibt es drastische Vorschläge, allerdings kündigt sich bereits Widerstand an.

[...] Sport: Freizeit- und Amateursportbetriebe sollen auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen geschlossen werden, ebenso Schwimm- und Spaßbäder sowie Fitnessstudios. Über Spiele im Profi-Sport, etwa der oberen Fußball-Ligen, wird in dem Papier nichts Konkretes gesagt.

Eine Übersicht über die aktuell bekannten Maßnahmen gibt es (u.a.) auf rbb24.de
Von: Tobi, Gestern, 13:54 3 Kommentar(e)
 
Gelesene News  Mittwochs-Trainings-Einheit im Stadion am Zoo | Fotos Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Von: Tobi, Gestern, 13:43
 
Gelesene News  [FuPa] Dem Fußball droht ein zweiter Lockdown Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Das zumindest geht aus dem Papier der Bundesregierung hervor, über das Angela Merkel am Mittwoch mit den Ministerpräsidenten berät.

Am Mittwoch treten die Ministerpräsidenten der Bundesrepublik Deutschland zu einer Videokonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen. Eine neue Corona-Schutzverordnung, die dann ab dem 4. November Gültigkeit besitzen wird, soll dann beschlossen werden. Tritt das ein, was sich inzwischen mehr als vermuten lässt, kommt im November zwar nicht nur, aber auch der Amateursport zum Erliegen. ... Weiterlesen bei FuPa.net
Von: Tobi, Gestern, 12:00
 
Gelesene News  [WZ] Friedrich-Bayer-Realschule: Kooperation mit dem Wuppertaler SV soll intensiviert werden Wuppertaler SV » WSV Aktuell
[...] In ähnlicher Weise soll nun möglichst auch die Kooperation mit dem Wuppertaler SV im Fußball wieder intensiviert werden. Ziel, so Focke sei, Fußball als dritte offizielle Schwerpunktsportart an der Schule zu etablieren. Auch hier sind die Voraussetzungen hervorragend. Zum Kollegium der Friedrich-Bayer-Realschule gehört mit Axel Kilz schließlich ein ehemaliger WSV-Jugendtrainer, der aktuell den benachbarten Fußball-Oberligisten Cronenberger SC trainiert. ... kompletten Artikel "Friedrich-Bayer-Realschule wird jetzt auch Handball-Stützpunkt" bei WZ.de lesen
Von: Tobi, 27.10.2020, 21:42
 
Gelesene News  WSV-Fanzine Groundhopper Ausgabe 41 erschienen Wuppertaler SV » WSV Aktuell
*Systemrelevantes WSV-Fanzine Groundhopper, Ausgabe 41, ist da!!!

Trotz Corona-Pandemie geht es auch im 26. Jahrgang weiter mit dem Fanzine Groundhopper. Auf immerhin 84 Seiten wird über die Testspiele des Wuppertaler SV im Sommer 2020 sowie dem Auftakt in der Regionalliga West berichtet. Der obligatorische WSV-Ticker begleitet das Vereinsgeschehen von April bis Oktober 2020. In der Rubrik - Rückblick Wuppertaler Fanzines - gibt es ein Interview mit dem Macher des Flutlicht, welches von 1993 bis 1996 erschien. In der Schmökerecke werden einige Buchtitel beleuchtet. Gerade in Corona-Zeiten soll ja der ein oder andere auch mal häufiger zum Buch gegriffen haben. Zudem gibt es ein Portrait eines WSV-Anhängers, der sich gleich einmal einen Fankeller eingerichtet hat und ein ausführliches Interview mit dem Macher des bekannten Fanforums www.rot-blau.com, Tobias Apfelbaum. Ein wenig Groundhopping in Deutschland und Polen runden die Nr. 41 ab.

Der Groundhopper Nr. 41 kann für 2,- EUR zzgl. 1,60 EUR Porto und Verpackung bei wuppsteff [at] gmx.de bestellt werden und wird euch umgehend nach Hause geschickt.

Die Exemplare an Tauschpartner und Abonnenten gehen in den nächsten 2-3 Tagen raus.

Bleibt gesund!
Eure WSV-Groundhopper“
Von: Tobi, 27.10.2020, 20:42
 
Gelesene News  FVN wartet neue Corona-Schutzverordnung ab Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Fußballverband Niederrhein e.V. - FVN: „Der Fußballverband Niederrhein (FVN) beobachtet die steigenden Zahlen an Corona-Infektionen und die Anzahl der Spielausfälle im Verbandsgebiet weiterhin sehr genau: Von 6.602 Begegnungen im Herren- und Frauenbereich konnten seit dem Saisonbeginn am ersten September-Wochenende 6.283 Begegnungen über die Bühne gebracht werden. 319 wurden abgesagt, das entspricht einer Quote von 4,83 Prozent.

„Mehr als 95 Prozent der Spiele konnten ausgetragen werden. Wir sind noch weit entfernt von einer kritischen Marke“, sagt Wolfgang Jades, Vorsitzender des Verbandsfußballausschusses (VFA), zu den Spielausfällen. “Es war uns von Saisonbeginn an klar, dass die Saison 2020/2021 unter außergewöhnlichen Vorzeichen stehen würde.”

Der FVN befindet sich daher aktuell in Überlegungen, inwieweit Maßnahmen für den Spielbetrieb im Herren-, Frauen- und Jugendfußball zu treffen wären. Wie diese aussehen könnten, hängt auch wesentlich von der anstehenden Aktualisierung der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen ab, die ab Sonntag, 1. November, in Kraft treten soll.

Am kommenden Wochenende Samstag/Sonntag, 31. Oktober/1. November, mit dem spielfreien 1. November (Allerheiligen) ist bei den Senioren - im Gegensatz zur Jugend - kein regulärer Meisterschafts-Spieltag angesetzt, es sind lediglich Pokalspiele der Männer und Frauen sowie einige Nachholpartien vorgesehen.“
Von: Tobi, 27.10.2020, 20:12
 
Gelesene News  VfB Homberg gegen den Wuppertaler SV komplett ohne Zuschauer Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Der VfB Homberg teilt heute mit: „Liebe Fans und Mitglieder des VfB Homberg,

auf Grund einer Anordnung von Gesundheits- und Ordnungsamt der Stadt Duisburg muss unser Heimspiel gegen den Wuppertaler SV am Samstag, den 31.10.2020, leider ohne Zuschauerbeteiligung durchgeführt werden.

Wir hoffen sehr, dass es sich um einen einmaligen Zuschauer-Ausschluss handelt und wir zukünftig wieder gemeinsam Fußball im PCC-Stadion sehen dürfen.

Es besteht aber dennoch die Möglichkeit für Sie und Euch, das Spiel zu sehen, dazu kann der Streaming-Dienst von soccerwatch genutzt werden.

Bleiben Sie gesund und unterstützen Sie weiterhin unsere Jungs und unseren Verein.

Wolfgang Graf
Abteilungsleiter Fußball“

Der Stream beim VfB Homberg kostet wie bei den Heimspielen des Wuppertaler SV einmalig 5 Euro. Die Einnahmen gehen natürlich immer an den Heimverein, also an den VfB Homberg.
Von: Tobi, 27.10.2020, 17:17
 
Gelesene News  Trainingsfotos vom Nebenplatz (27.10.2020) Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Wuppertaler SV Training, 27.10.2020, 11:00 Uhr, Stadion am Zoo Nebenplatz:

> 70 Fotos vom Training (6 pro Seite) | alle auf einer Seite <
Fotos von Janine

Trainingsplan | Weitere Trainingsfotos: 17.07. | 18.07. | 19,07. | 20.07. | 20.07. (2) | 21.07. | 22.07. | 23.07. | 24.07. | 27.07. | 28.07. | 30.07. | 31.07. | 08.08. | 10.08. | 11.08. | 13.08. | 17.08. | 17.08. (2) | 19.08. | 20.08. | 21.08. | 22.08. | 25.08. | 27.08. | 28.08. | 01.09. | 02.09. | 03.09. | 04.09. | 08.09. | 09.09. | 10.09. | 11.09. | 14.09. | 15.09. | 18.09. | 21.09. | 22.09. | 29.09. | 30.09. | 01.10. | 02.10. | 06.10. | 06.10. (2) | 07.10. | 08.10. | 09.10. | 13.10. | 14.10. | 15.10. | 16.10. | 22.10. | 23.10. | 24.10.
Von: Tobi, 27.10.2020, 15:04 1 Kommentar(e)
 
Gelesene News  neunzehn54 im Gespräch mit Noah Salau Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Nach dem souveränen 3:0-Heimsieg gegen Rot Weiß Oberhausen traf sich neunzehn54 für Ausgabe 3 des WSV-Stadionmagazins mit unserem Defensivspieler Noah Salau. Der 24-Jährige hat sich in der Abwehr in die Stammformation von Trainer Alexander Voigt gespielt. Noah geht aktuell bereits in seine insgesamt fünfte Saison bei uns im Tal und erlebte so einige Höhen und Tiefen in den letzten Jahren im rot-blauen Trikot.

Noah Salau wurde 1996 in Düsseldorf geboren und hat eine doppelte Staatsbürgerschaft: „Mein Papa kommt aus Nigeria und meine Mama ist Deutsche“, erläutert unsere Nummer 21. Heute lebt die Familie in Krefeld und dort wohnt auch Noah mit seiner Freundin zusammen. Bevor der 1,83 Meter große Abwehrspieler im Sommer 2014 in das Nachwuchsleistungszentrum des Wuppertaler Sportvereins wechselte, spielte er bei der Fortuna aus Düsseldorf.

Nach der erfolgreichen A-Junioren-Bundesliga-Saison 2014/15 wurde nicht nur dem damaligen U19-Trainer des WSV, Stefan Vollmerhausen, das Vertrauen für die erste Mannschaft geschenkt, sondern eben auch Noah Salau, der somit seinen ersten Vertrag im Seniorenfußball in Wuppertal unterschrieb. Doch nach nur zwei Einsätzen in der gesamten Hinrunde der Saison 2015/16 wurde unserem Defensivspieler ein Wechsel im Winter nahegelegt, was ihn nach eigenem Bekunden nachdenklich stimmte: „Am Anfang war es für mich schon ein Rückschlag. Man zweifelt dann schon ein bisschen an sich selber, weil man es in die Regionalliga geschafft hat und dann gesagt bekommt, dass man nicht mehr mit einem plant. Ich glaube, es war aber der richtige Schritt, weil ich so in der Oberliga noch mal Erfahrungen sammeln konnte und mich stabilisiert habe.“ In der Winterpause 2016/17 verließ uns der seinerzeit 20-jährige, ging in seine Heimatstadt und schloss sich dem Oberligavertreter TuRU Düsseldorf an. Nach 13 Spielen in der Rückrunde wechselte Noah im folgenden Sommer innerhalb der Oberliga Niederrhein und schnürte die Schuhe fortan für zwei Spielzeiten für den 1. FC Monheim, wo der junge Abwehrspieler viele Einsätze bekam und im zweiten Jahr mit seiner damaligen Truppe im Halbfinale des Niederrheinpokals im Stadion am Zoo vorstellig wurde. Der WSV gewann mit 3:1 gegen den 1. FC Monheim und durfte anschließend im Endspiel den Kontrahenten aus Krefeld-Uerdingen in unserem Wohnzimmer begrüßen.

Im Sommer 2019 kehrte Noah Salau wieder an die Hubertusallee zurück. Der sympathische Rückkehrer berichtet, dass er sich zum damaligen Zeitpunkt noch besser fühlte und viel Zeit im Fitnessstudio verbrachte, um sich zu verbessern. In der Hinrunde der Saison 2019/20 trug unser Neuzugang neunmal das Trikot in der Regionalliga West. Im Winter dann der Schock: Am 9. Januar diesen Jahres absolvierte unsere Mannschaft in der Vorbereitung ein Testspiel gegen den Oberligisten Cronenberger SC. In diesem wurde Noah durch ein Foulspiel zu Fall gebracht und brach sich das Schlüsselbein. „Wenn man sich so eine Verletzung in der Wintervorbereitung zuzieht, denkt man, die Saison ist gelaufen. Dadurch dass dann die Corona-Pandemie kam und die restlichen Spiele fast alle ausgefallen sind, hatte ich genug Zeit, um mich zu erholen, Aufbautraining zu absolvieren und mich wieder richtig fit zu machen für die neue Saison. Die Corona-Pause kam mir sehr gelegen, es war für mich Glück im Unglück. So habe ich nicht viele Spiele verpasst und für mich ist alles gut verlaufen“, berichtet der 24-jährige über seinen Verletzungsschock Anfang des Jahres 2020.

Noah schätzt den Zusammenhalt im Verein und in der Stadt

Über seine Anfänge im Tal in seiner letzten Saison im Jugendbereich sowie der ersten Saison im Löwenstall berichtet Noah: „Es war keine große Umstellung. Ich kam aus der U18 von Fortuna Düsseldorf und spielte beim WSV in der höchsten Spielklasse Deutschlands. Wir hatten sehr gute Bedingungen und trainierten zum Beispiel nur auf Rasenplätzen. Wir hatten eine sehr gute Gemeinschaft und haben gut zusammengehalten.“ Beim Wuppertaler SV gefällt ihm vor allem das Umfeld und die Fans, berichtet unser Abwehrspieler, der die Zuschauer im Stadion in der aktuellen Situation vermisst: „Die Zuschauer geben uns Kraft und jeder einzelne ist wichtig für uns.“ Außerdem hebt unsere Nummer 21 hervor: „Hier sind so viele Ehrenamtler tätig und da sieht man auch den Zusammenhalt. Hier kämpft jeder für jeden“, fügt Noah an, der dies auch auf die gesamte Stadt bezieht: „Die ganze Stadt ist eine geschlossene Einheit, die zusammenhält, in guten und in schlechten Zeiten. Das finde ich sehr aufregend und spannend an Wuppertal.“ Für die Zukunft hat sich Noah Folgendes vorgenommen: „Das Wichtigste ist, dass wir uns weiter stabilisieren und den Klassenerhalt schaffen. Alles andere ist Bonus für uns und wir versuchen, jedes Spiel gut zu absolvieren und immer unsere Leistung zu bringen.“

Der 24-jährige schätzt die Ziele der Mannschaft wie folgt ein: „Wir haben mehr Erfahrung dazugewonnen, unter anderem Spieler, die das Spiel beruhigen können, und das tut der Mannschaft auf jeden Fall gut.“ Auf die Frage, ob er lieber auf der Außenposition spielt oder in der Innenverteidigung, antwortet Noah: „Ich fühle mich auf beiden Positionen wohl. In der Innenverteidigung hat man noch mehr Zweikämpfe, dafür spielt man auf der Außenverteidigerposition mehr offensiv mit, was ich in der letzten Saison häufig gemacht und meine Stärken, wie Schnelligkeit und Robustheit, ausgespielt habe. Aber auch in der Innenverteidigung spiele ich sehr gerne und ich finde, mit „Uppe“ passt das sehr gut. Wir ergänzen uns sehr gut und der eine stärkt den anderen. Ich kann mir beides für die Zukunft vorstellen.“

Entspannung bei Städtetrips mit der Freundin

Wenn der 24-jährige nicht auf dem Fußballplatz steht, verbringt er gerne Zeit mit seiner Freundin oder geht mit Freunden aus. Außerdem hört er gerne Musik und geht ins Fitnessstudio. Wenn es die Zeit zulässt, macht er Städtetrips mit seiner Freundin: „Das machen wir sehr gerne mal übers Wochenende - drei bis vier Tage verreisen.“ In das Heimatland seines Vaters möchte der Halb-Nigerianer unbedingt einmal, um die Familie väterlicherseits „richtig“ kennenzulernen.

Nicht nur auf dem Fußballplatz läuft es für Noah Salau sehr gut. Er hat die Schule erfolgreich abgeschlossen, anschließend ein Studium der Volkswirtschaftslehre aufgenommen und studiert aktuell in Köln. Durch sein Studium erhofft sich der junge Verteidiger, ein zweites Standbein neben dem Fußballspielen aufzubauen. Gerade in schweren Zeiten, wie zum Beispiel Anfang des Jahres durch seine Verletzung, kann Noah immer auf seine Familie zählen: „Die ganze Familie steht hinter mir, ich kann mich immer auf sie verlassen und das ist ein wichtiger Rückhalt für mich.“ Sein Bruder ist ebenfalls ein talentierter Fußballer, schafft es allerdings nicht mehr, neben dem Berufsleben noch selbst aktiv Fußball zu spielen. Noahs sportliches Vorbild ist kein Geringer als der Welt- und Europameister sowie mehrfache Champions-League-Sieger mit Real Madrid, Sergio Ramos: „Auch wenn er manchmal ein paar Sachen auf dem Platz macht, die nicht in Ordnung sind, ist er ein super Verteidiger mit guter Mentalität und er ist sehr zweikampfstark.“ Sein Lieblingsverein sind die „Red Devils“ aus Manchester. So berichtet Noah im Gespräch, wie er früher die Spiele von Manchester United am Fernsehen verfolgte und sich über zahlreiche Trophäen freute.

Wir bedanken uns bei Noah Salau, dass er sich die Zeit für die neunzehn54-Redaktion genommen hat und drücken ihm die Daumen für die Zukunft, sowohl auf als auch neben dem Platz. Dazu gerade in der aktuellen Phase viel Gesundheit sowie weiterhin eine erfolgreiche Zeit beim WSV und in der Universität. Viel Spaß weiterhin bei uns im Tal!

Quelle: neunzehn54
Von: Tobi, 27.10.2020, 13:29
 
Gelesene News  [RS] NRW-Ministerium schlägt Kontaktsportverbot vor Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Am Mittwoch findet zwischen Bund und Ländern die nächste Runde bezüglich der Corona-Krise statt. Die NRW-Landesregierung schlägt offenbar ein Kontaktsportverbot vor.

Der Fußball in Nordrhein-Westfalen könnte offenbar schon bald wieder zum Erliegen kommen. Das geht aus einem Thesenpapier des nordrhein-westfälischen Gesundheitsministeriums mit Blick auf die Debatte zwischen Bund und Ländern am Mittwoch im Zuge der weiteren Corona-Maßnahmen hervor. ... Weiterlesen bei RevierSport.de
Von: Tobi, 27.10.2020, 13:14 2 Kommentar(e)
 
Gelesene News  [RS] Droht Regionalliga West eine Spielpause? WDFV-Boss äußert sich Wuppertaler SV » WSV Aktuell
[...] "Wir sind von der Politik abhängig und müssen schauen, was die Bundeskanzlerin am Mittwoch zu vermelden hat. Jedoch sehe ich die Regionalliga-Saison aktuell als nicht gefährdet an. Das ist zumindest der aktuelle Stand", antwortet Manfred Schnieders, Vorsitzender des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV), der für die Regionalliga West zuständig ist, am Dienstag gegenüber RevierSport. Schnieders macht RWE, RWO und Co. Hoffnung: "Ich glaube aktuell nicht, dass die Regionalliga West von einer Spielpause betroffen wäre. Ich sehe die ersten drei Profiligen und die Regionalligen separat. Ab der Ober- bis zur Kreisliga ist das dann noch einmal ein anderes Thema." ... alles lesen bei RevierSport.de
Von: Tobi, 27.10.2020, 12:42
 
Gelesene News  [WZ] Wuppertaler SV hofft auf das Spiel beim VfB Homberg Wuppertaler SV » WSV Aktuell
Das aktuell verhängte Kontaktsportverbot in Duisburg hat auch Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV aufgeschreckt. Kann vor diesem Hintergrund die für kommenden Samstag angesetzte Partie beim VfB Homberg stattfinden? „Wir bereiten die Austragung vor, aber ich bin nicht so vermessen zu sagen, sie findet auf jeden Fall statt, da muss man die aktuell Entwicklung beobachten“, sagte Wolfgang Graf, 2. Vorsitzender der Homberger auf Nachfrage am Montag. Er verwies auch auf die Bundespolitik und darauf, dass am Mittwoch von dort neue Entscheidungen zu erwarten seien. ... Weiterlesen bei WZ.de
Von: Tobi, 26.10.2020, 22:13 1 Kommentar(e)

 
Links
Foren
News-Feed abonnieren [RSS 2.0]
News-Feed abonnieren [Atom]
Das Team

62 User Online
1 Registrierter, 57 Gäste, 4 Bots
Bing (4x), Tobi, Google, trendictionbot, Googlebot (2x)

Aktuelles
Letzte Aktivität: Vor 1 Minute von Tobi
Neuestes Mitglied: Lilybliny
Aktuelle Termine:
VfB Homberg - W ... (31.10.2020)
Heutige Geburtstage:

Aktuelle Themen
Thema Wichtig: Wuppertal – Neuigkeiten
Letzter Beitrag: Tobi, Vor 4 Minuten
Thema Die rot-blaue Woche – 29. Oktober 2020
Letzter Beitrag: Tobi, Gestern, 22:38
Thema Dart: Spielbetrieb bis Jahresende einges ...
Letzter Beitrag: Tobi, Gestern, 22:19
Thema Spiele im Amateurfußball ab Montag ausge ...
Letzter Beitrag: Tobi, Gestern, 19:27
Thema [WZ[ Wuppertaler SV bereitet sich auf Ho ...
Letzter Beitrag: Tobi, Gestern, 19:14
Thema Tim Wendel trainiert wieder mit
Letzter Beitrag: Tobi, Gestern, 19:09
Thema [RS] Corona: Politikerin prophezeit Amat ...
Letzter Beitrag: Tobi, Gestern, 19:03

Suchen
Suchbegriff:
 
0.039158 Sek. 7 DB-Zugriffe